Esbeck ist Meister ­und hofft auf den Aufstieg

Esbeck.  Tennis: Das Herren-40-Team des SVE gewinnt auch sein letztes Saisonspiel in der Regionsliga gegen den TSV Schöppenstedt mit 4:2.

Die Esbecker Meitermannschaft: Jens Krause (von links), Martin Schneider, Christian Könnecke, Stefan Kienhorn und Gordon Grund. Es fehlen: Marco Du Bois, Volker Klisch und Michael Stein.

Die Esbecker Meitermannschaft: Jens Krause (von links), Martin Schneider, Christian Könnecke, Stefan Kienhorn und Gordon Grund. Es fehlen: Marco Du Bois, Volker Klisch und Michael Stein.

Foto: Verein

Die Meisterschaft in der Regionsliga ist perfekt! Die Tennis-Herren 40 des SV Esbeck sicherten sich nun – nach dem überaus unglücklichen Abstieg aus dem Bezirk im letzten Jahr – souverän mit 10:0 Punkten den Staffelsieg und hoffen auf die sofortige Rückkehr in den Bezirk. Krönender Abschluss, mit dem das SVE-Team die makellose Meisterschaft perfekt machte, war das letzte Saisonspiel gegen den TSV Schöppenstedt, in dem die Esbecker einen 4:2-Sieg feierten.

Den Grundstein legte Gordon Grund an Position 1, der gegen einen überforderten Gegner mit 6:0, 6:0 siegte. Jens Krause musste im letzten Einzel der Saison eine Niederlage hinnehmen, er verlor knapp mit 6:7, 4:6. Sein erstes Punktspiel nach langer Verletzungspause bestritt an Position 3 Martin Schneider – und gewann nach fast drei Stunden Spieldauer mit 3:6, 6:1 und 7:6. Christian Könnecke hatte indes nicht seinen besten Tag erwischt und unterlag mit 7:5, 3:6 und 3:6. Somit stand es 2:2 nach den Einzeln – die Doppel mussten die Entscheidung bringen.

Esbeck wollte unbedingt den Sieg und brachte im Doppel nach Gordon Grund mit Stefan Kienhorn einen weiteren Spieler, der auch dem Herren-30-Landesligateam angehört. Und die Rechnung sollte aufgehen: Kienhorn/Krause gewannen klar mit 6:1, 6:1. Das zweite Doppel wurde weitaus spannender: Grund /Schneider siegten am Ende mit 2:6, 6:0, 7:6. Somit standen am Ende der 4:2-Erfolg und der Staffelsieg fest.

„Aufgrund der Corona-Pandemie gibt es eigentlich keine Aufsteiger. Als Staffelsieger hat man aber die Möglichkeit, einen Antrag zu stellen, dass man in die nächsthöhere Klasse möchte – darauf hoffen wir“, erklärte Mannschaftsführer Michael Stein: „Egal, wie am Ende entschieden wird, es war eine tolle und erfolgreiche Saison, in der uns natürlich auch immer sehr die Verstärkung aus unserem Landesliga-Kader durch Stefan Kienhorn und Gordon Grund geholfen haben.“

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder