Fußball-Bezirksliga 1

Aufstieg! Ganz Wahrenholz schaltet in den Party-Modus

| Lesedauer: 2 Minuten
Da ist das Ding! Torschütze Patrick Schön springt nach der Übergabe der Meister-Plakette seinen jubelnden Teamkollegen entgegen. Die Party in Wahrenholz war eröffnet.

Da ist das Ding! Torschütze Patrick Schön springt nach der Übergabe der Meister-Plakette seinen jubelnden Teamkollegen entgegen. Die Party in Wahrenholz war eröffnet.

Foto: Helge Landmann / regios24

Wahrenholz.  Dem VfL Wahrenholz reicht am letzten Spieltag der Fußball-Bezirksliga ein Remis gegen den TSV Hehlingen zum Sprung in die Landesliga.

Sie neigten zu leichter Übertreibung, doch das war der riesigen Freude geschuldet: „Die Nummer 1 im Kreis sind wir...!“, sangen die Spieler des künftigen Fußball-Landesligisten VfL Wahrenholz nach dem 1:1 (0:0) im letzten Spiel der Bezirksliga-Meisterrunde gegen den TSV Hehlingen. Und als wollten die frischgebackenen Meister, dass es alle hören, wiederholten sie ihren Gesang: „Die Nummer 1 im Kreis sind wir...!“

Volksfeststimmung in Wahrenholz

Es war angerichtet für eine lange Partynacht am Taterbusch: Schwarz-gelbe Luftballons und Girlanden überspannten das Gelände, aus Boxen wummerte Musik über den Platz. Es herrschte Volksfeststimmung. Das Bier floss in Strömen – und das bereits vor dem Spiel.

Im Spiel gab’s zunächst die kalte Dusche. Aufstiegskonkurrent Brome führte früh 1:0 -- und der VfL tat sich schwer, die Nervosität abzulegen. Dann das erste Durchatmen: Bromes Gastgeber, die SV Gifhorn, drehte auf, traf in den ersten 45 Minuten viermal. Tor für Tor aus Gifhorn sickerte in Wahrenholz durch. Auch auf der Bank des VfL – entgegen der eindringlichen Forderung von VfL-Trainer Thorsten Thielemann, keine Zwischenergebnisse auf den Platz zu rufen.

Und was tat sich auf dem Rasen? Das Team vom Taterbusch arbeitete sich rein ins Spiel und zu einem klaren Chancenplus. Marlon Jansen steuerte allein auf Hehlingens Keeper Max Mohnke zu, der jedoch den Tunnelversuch des Wahrenholzers witterte (15.). Zwei Minuten später entschärft Mohnke auch den Schrägschuss von Patrick Schön. Nach Jansens 20-Meter-Geschoss (33.) klatschte der Ball an den Querbalken. Auch bei Hanses Kopfball bekam Mohnke noch die Hände an den Ball (41.).

Torschütze Patrick Schön ist kaum einzufangen

Den Wahrenholzer Fans war’s egal. Rund um die Bank des VfL machten noch vor dem Pausenpfiff erste vollbepackte Biertabletts die Runde. Gänzlich in den Party-Modus schaltete der Taterbusch in der 49. Minute: Eckball, Abpraller, Abstauber, Toooor ... Der Jubel kannte keine Grenzen, Torschütze Patrick Schön war kaum einzufangen. Der Rest ist schnell erzählt: Die Wahrenholzer zählten die Minuten herunter – und Hehlingen glich noch aus (88.). Von Trainer Thielemann gab’s eine letzte Ansage: „Es wird gefeiert bis der Arzt kommt.“

VfL Wahrenholz: Ganz – Hanse (85. Fricke), Jansen (60. L. Koch), Schön (88. Balke), Müller, Janetzko (85. Meyer), Bulach (60. Germer), Vespermann, Reitmeier, J. Koch, Hennecke.

Tore: 1:0 Schön (49.), 1:1 Wenger (88.).

Fragen zum Artikel? Mailen Sie uns: redaktion.online-bzv@funkemedien.de

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder