Spies erwartet ein „Kampfspiel“

Gifhorn.   Der MTV Gifhorn startet beim heimstarken FC Hagen/Uthlede in die zweite Saisonhälfte.

Fokussiert: MTV-Coach Michael Spies freut sich, dass es in der Oberliga wieder losgeht.

Fokussiert: MTV-Coach Michael Spies freut sich, dass es in der Oberliga wieder losgeht.

Foto: Sebastian Priebe / regios24

Der Heeslinger SC hat es vorgemacht – der MTV Gifhorn würde gerne nachziehen und die Festung stürmen: Die Oberliga-Fußballer aus der Mühlenstadt starten am Sonntag (15 Uhr) beim heimstarken FC Hagen/Uthlede in die zweite Saisonhälfte und würden dem Aufsteiger nur zu gerne die zweite Niederlage auf eigenem Platz beibringen.

„Es ist eine der stärksten Heimmannschaften und damit schon eine Hausnummer“, weiß MTV-Coach Michael Spies um die Schwere der Aufgabe, die seinen Schützlingen auf dem „kleinen und engen Platz“ in Hagen bevorsteht. Eine Aufgabe, die bislang eben nur der Heeslinger SC erfolgreich bewältigte und einen 3:2-Sieg einfuhr. Sechsmal verließ der FC Hagen seinen Platz als Gewinner, hinzu kamen zwei Unentschieden – das bedeutet Rang 3 in der Heimtabelle.

Kein Wunder, dass die Gifhorner – immerhin Fünfter im Auswärtsklassement – die Reise in den Landkreis Cuxhaven mit Respekt, aber nicht mit Angst antreten. „Wir wollen jedes Spiel gewinnen. Wir werden uns dort auf keinen Fall verstecken und uns nur hinten reinstellen. Wir müssen schon nach vorne spielen“, stellt Spies klar.

Mit der Vorbereitung seiner Schützlinge war Gifhorns Trainer „semi-zufrieden“, wie er es ausdrückt. „Grundsätzlich war sie gut. Es war aber schade, dass immer wieder Spieler durch Verletzungen und Krankheit gefehlt haben“, sagt der 53-Jährige, der im Winter nur zu gerne noch einen gestandenen Spieler verpflichtet hätte. „Wir haben mit Gracjan Konieczny wieder einen Leistungsträger abgegeben. Auf der Gegenseite haben wir drei junge Akteure, aber eben keinen fertigen Spieler dazubekommen, der uns auf Anhieb weiterhilft“, verdeutlicht der MTV-Coach, dessen Spielerdecke weiterhin dünn bleibt.

„Wir als Trainerteam erwarten, dass sich die Jungs in Hagen voll reinhängen und Gas geben. Es wird ein Kampfspiel“, meint Spies und denkt dabei an den 4:1-Hinspielsieg seiner Elf zurück. „Die Partie war lange umkämpft, dann haben wir im Doppelpack getroffen und das Spiel in den Griff bekommen.“ Laufbereitschaft, Einsatzwillen und Zweikampfverhalten müssen am Sonntag wieder stimmen. „In Hagen muss man erst einmal bestehen. Wir müssen als Team zusammenrücken, so auch auftreten und uns wehren“, betont Spies.

In personeller Hinsicht gibt es beim MTV noch einige Fragezeichen. Arne Jaeger und Dogan Görgülü pausierten zuletzt krankheitsbedingt, Marvin Luczkiewicz ist zudem leicht angeschlagen.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder