Die 3. Handball-Liga pausiert in Braunschweig auch im Februar

Braunschweig.  Die MTV-Handballer müssen noch länger warten, bis sie wieder Spiele absolvieren können. Individual-Training ist erlaubt.

MTV-Trainer Volker Mudrow arrangiert sich mit der Situation.

MTV-Trainer Volker Mudrow arrangiert sich mit der Situation.

Foto: Bestpixel

Das Warten der Drittliga-Handballer des MTV Braunschweig auf die Rückkehr in den Spielbetrieb verlängert sich um mindestens einen Monat. Der Deutsche Handballbund teilte mit, dass die 3. Liga der Männer und Frauen sowie die weibliche und männliche Bundesliga ihre Corona-Pause nicht vor dem 1. März beenden werden. Angesichts der Entwicklung der Corona-Neuinfektionen ist das keine Überraschung, trotzdem wollen die MTV-Handballer natürlich gerne so schnell wie möglich in den Spielbetrieb zurückkehren.

„Wir nehmen alles, wie es kommt.“

Bei Trainer Volker Mudrow hält sich die Enttäuschung über die weitere Verschiebung aber in Grenzen. „Wir nehmen alles, wie es kommt. Wir können an der Situation sowieso nichts ändern“, sagt er. Ihm und seinen Spielern ist bewusst, dass ihr Sport im Moment hintenanstehen muss. „Wir versuchen einfach, das Beste daraus zu machen“, sagt Mudrow.

MTV-Spieler trainieren individuell

Dazu gehört auch, dass der MTV seit Montag zumindest wieder das Individual-Training aufgenommen hat. Wann wieder im Team trainiert werden kann, ist noch offen. Genauso wie und ob es in dieser Saison noch weitergeht. „Durch die erneute Verzögerung wird alles sehr eng“, sagt Mudrow.

Komplette Saison wird unwahrscheinlich

Die Wahrscheinlichkeit, dass alle angesetzten Partien dieser Saison gespielt werden können, ist gering. Die Handballer wären im Moment schon froh, wenn sie bis Ende Juni zumindest eine einfache Runde vollständig abschließen könnten, um ein einigermaßen faires Tabellenbild zu erhalten. „Aber das sind bisher alles nur Spekulationen“, sagt Mudrow.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder