Freie Turner gewinnen Pokalspiel mit 9:8

Braunschweig.  Der Fußball-Oberligist zieht nach Elfmeterschießen über Göttingen ins NFV-Pokal-Viertelfinale ein. Chandra trifft dreifach, Keul pariert doppelt.

Benedict Chandra traf dreimal für die Freien Turner.

Benedict Chandra traf dreimal für die Freien Turner.

Foto: Darius Simka / regios24

Liga und Pokal sind nicht selten zwei verschiedene Paar (Fußball)-Schuhe. Während den Freien Turner in der Oberliga zuletzt das Pech am Stiefel klebte und das Team Schlusslicht ist, glückte der Mannschaft am Mittwochabend der Sprung in das Viertelfinale des NFV-Pokals. Dank einer kämpferisch starken Leistung besiegten die Turner Ligakonkurrent SVG Göttingen mit 9:8 nach Elfmeterschießen.

Der Erfolg ist umso bemerkenswerter, wenn man den Spielverlauf bedenkt. Wegen vermeintlichen Nachtretens musste Turners Niklas Neudorf bereits nach einer Viertelstunde mit Rot vom Platz. Zwar schoss Benedict Chandra die Hausherren in Unterzahl in Führung – doch nach zwei Treffern für die Gäste hieß es zur Pause 1:2.

Frühe rote Karte für die Turner

Aber trotzdem ließen die Gastgeber die Köpfe nicht hängen und zeigten einen ganz starken zweiten Durchgang. „Ich habe den Jungs gesagt, dass sie mit Mut und Überzeugung rausgehen sollen und an ihre Stärken glauben sollen. Der Gegner hatte Probleme, wenn wir vorne draufgegangen sind“, erklärte Turner-Co-Trainer Stefan Riedel, der im Pokal anstelle von Chefcoach Kosta Rodrigues die Verantwortung übernimmt. Das Engagement wurde belohnt: Zwei weitere Male schlug Chandra zu – einmal nach einem überraschend auf ihn gechipten Freistoß von Damir Vrancic und später per Abstauber nach einem in die Mitte abgeklatschten Ball des Göttinger Schlussmanns. Bitter dann nur der Ausgleich in der vierten Minute der Nachspielzeit.

Sechs Spieler treffen sicher

Aber auch davon ließen sich die Turner nicht runterziehen. Im Elfmeterschießen verwandelten sechs Spieler sicher – lediglich Dreifach-Torschütze Chandra traf nur den Pfosten. Weil jedoch Turner-Torwart Timo Keul zwei Versuche der Gäste parierte, war die Jubeltraube bei den Hausherren am Ende groß.

„Man kann im Elfmeterschießen als Torwart nur gewinnen“, sagte Keul anschließend erleichtert. Jetzt gelte es, das positive Gefühl des Sieges mit in die Liga zu nehmen, so der Torwart. Am Sonntag ist Blau-Weiß Tündern zu Gast – im zumindest für November letzten Spiel.

Tore nach 90 Minuten: 1:0 Chandra (31.), 1:1 (32.), 1:2 (41.), 2:2/3:2 Chandra (55/78.), 3:3 (90.+4).

Besonderes Vorkommnis: Rote Karte für Turners Niklas Neudorf (15./Nachtreten).

Freie Turner: Keul – Schreyer, Fricke, Kunze, Hildebrandt – Franke, Vrancic, Bollonia (34. Wiese), Neudorf, Chandra – Evers (84. Döring).

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder