Ayaz macht den Viererpack für den TSC Vahdet klar

Braunschweig.  Beim 5:0-Sieg des Braunschweiger Fußball-Landesligisten waren die Gäste von Reislingen-Neuhaus überfordert.

Großen Vorwärtsdrang entwickelte Vahdet, so wie in dieser Szene Vincent Stoppel (rechts).

Großen Vorwärtsdrang entwickelte Vahdet, so wie in dieser Szene Vincent Stoppel (rechts).

Foto: Stefan Lohmann / regios24

Eine dominante Vorstellung und einen deutlichen Erfolg bot in der Fußball-Landesliga der TSC Vahdet. Mit 5:0 (3:0) ließ der Aufstiegsaspirant dem SV Reislingen-Neuhaus keine Chance. Salih Ayaz trifft beim verdienten Sieg gleich vierfach.

„Ich habe ein ziemlich geordnetes Spiel gesehen, das von der Struktur sehr gut angelegt war“, lobte Trainer Sean Krebs sein Team. Dass der TSC Vahdet mit viel Selbstvertrauen und Selbstverständnis auftrat, lag mitunter auch an dem ganz frühen Führungstreffer. Bereits in der zweiten Minute ließ einmal mehr Torjäger Salih Ayaz seine Mannschaft jubeln. Nach einem Diagonalball hinter die Abwehrreihe von Maid Mulic legte Berkan Alim in den Rückraum zu Ayaz, der freistehend zum 1:0 einschob.

Frühes Tor war der Brustlöser für Vahdet

„Das frühe Tor ist ein Brustlöser gewesen und hat uns beflügelt“, kommentierte Krebs. Ein ähnliches Muster ging auch dem 2:0 voraus, dieses Mal schickte Niklas Eilbrecht Rechtsverteidiger Nils Bremer auf die Reise, der vor dem Tor uneigennützig auf Ayaz querlegte. Logische Folge: 2:0 nach 14 Minuten. Dass die noch sieglosen Gäste mit den Braunschweigern etwas überfordert waren, zeigte die Entstehung des 3:0. Vahdet ließ über mehrere Stationen den Ball geduldig laufen und wartete auf die Lücke. Die ergab sich, und Vincent Stoppel war im Sechszehner nur per Foul zu stoppen. Salih Ayaz schnappte sich das Spielgerät und netzte zum Dreierpack ein (27.). Mit dem 3:0 zur Pause war Reislingen-Neuhaus gut bedient.

Nach dem Seitenwechsel bemühte sich der Gast, besser ins Spiel zu kommen, gefährlich wurde es vor dem Tor von Kenneth Genetiempro aber kaum. „Über die volle Distanz bestand eigentlich keine Gefahr, dass wir das Spiel nicht gewinnen würden“, bestätigte Krebs. Die endgültige Entscheidung fiel nach 71 Minuten, als Neuzugang Michele Fassa seinen ersten Treffer im Trikot des TSC Vahdet erzielte. Bedanken durfte sich der offensive Mittelfeldspieler bei Nils Bremer, der ihm mustergültig den Ball aufgelegt hatte. Vorlagengeber Bremer war es auch, der den vierten Treffer von Stürmer Ayaz zum 5:0 nach einer Ecke vorbereitet (80.).

Sonderlob für den vierfachen Torschützen

„Salih ist wie die gesamte Mannschaft sehr motiviert und hat gute Laufwege“, lobte der Trainer seinen Schützling und fügte an: „Wir haben mit Salih einen Top-Mann, der die Bälle über die Linie drückt. Aber am Ende ist das eine Mannschaftsleistung.“

In der nächsten Woche trifft das Team als Tabellenführer auf die Zweitvertretung von Eintracht Braunschweig.

Tore: 1:0, 2:0, 3:0, 5:0 Salih Ayaz (2., 14., 27., 80.), 4:0 Michele Fassa (71.).

Vahdet: Genetiempro – Stoppel (77. Ugrac), Eilbrecht, Mulic, Bremer – Gehde, Hoffmann – Alim (66. Ada), Chamorro-Calderón (74. Kaya), Fassa – Ayaz

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder