Eintrachts U17 unterliegt cleveren Leipzigern

Braunschweig.  Doppelschlag nach krassen Fehlern verhindert, dass die Braunschweiger Bundesliga-Fußballer im Heimspiel punkten.

Eintrachts Ensar Maloku setzt sich energisch gegen die Leipziger durch.

Eintrachts Ensar Maloku setzt sich energisch gegen die Leipziger durch.

Foto: Peter Sierigk

Auch im dritten Spiel der B-Junioren-Bundesliga gab es am Ende keine Punkte für die U17 der Braunschweiger Eintracht. Die Fußballer unterlagen RB Leipzig mit 1:3 (1:3).

Die Marschroute zu Beginn des Spiels war klar. Da die Gäste mit lediglich zwei Ersatzspielern angereist waren, wollte Eintracht viel pressen und früh Druck aufbauen. Doch nach sieben Minuten liefen die Löwen bereits einem Rückstand hinterher, weil Leon Suzuki nach einer Ecke den Ball ins eigene Tor köpfte.

Schwäche bei Standards

„Das ärgert mich, weil wir die ganze Woche die Standards trainiert haben. Das ist aktuell noch eine Schwäche von uns. Wenn wir solche Fehler nicht abstellen, wird es schwer mit Punkten“, erklärte Trainer Slavomir Lukac. Im Anschluss wirkten die Nachwuchslöwen wacher, gingen früh auf die Leipziger Spieler drauf und sorgten dort für viele Fehler. Eine dieser Gelegenheiten nutzte Rami Zouaoui zum verdienten 1:1-Ausgleich nach rund 27 Minuten.

Kurzfristig schien das Spiel zu Gunsten der Eintracht zu kippen, Leipzig wirkte angeschlagen. Doch diesmal sorgten die Blau-Gelben mit schweren Fehlern für einen Doppelschlag für RB durch Ohene Köhl (30. und 32.). „Das sind ganz ärgerliche Tore, die man absolut verhindern kann. Da müssen wir uns überlegen, was wir da besser machen können“, so Lukac.

Eintracht versucht, Gäste müde zu spielen

Nach dem Seitenwechsel setzte Eintracht die Gäste weiter unter Druck, nutzte auch alle Auswechselmöglichkeiten, um die Leipziger weiter zu ermüden. Die beste Chance auf den Anschluss und eine spannende Schlussphase vergab Benjamin Mbom allerdings (61.). RB Leipzig brachte den verdienten Sieg letztlich über die Zeit.

Tore: 0:1 Suzuki (ET. 7.), 1:1 Zouaoui (27.), 1:2 Köhl (30.), 1:3 Köhl (32.).

Eintracht: Wiechert – Suzuki, Saba (54. Mbom), Roth, Keil – Maloku, Zeciri (60. Rajkovic/75. Mock), Hoffmann (54. Gollmer), Zouaoui, Beith (60. Ostapowicz) – Faustmann.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder