USC Braunschweig: Volleyballer verpflichten US-Talent

Braunschweig.  US-Boy Bozhidar Kolev verstärkt die Zweitliga-Volleyballer des USC. Braunschweig holte den Außenangreifer auf ungewöhnlichem Weg.

Bozhidar Kolev genannt "Bobby" ist im September 2020 der letzte Neuzugang des USC Braunschweig für die Saison in der 2. Volleyball-Bundesliga

Bozhidar Kolev genannt "Bobby" ist im September 2020 der letzte Neuzugang des USC Braunschweig für die Saison in der 2. Volleyball-Bundesliga

Foto: Lars Rücker

Transfercoup für die Volleyballer des USC Braunschweig: Der Zweitligist hat eine Woche vor dem Saisonstart die Verpflichtung den Außenangreifers Bozhidar Kolev bekanntgegeben. Der 23-Jährige spielte in der vergangenen Saison in der englischen Profi-Liga. Zuvor wurde er am US-College ausgebildet.

Über einen Spielervermittler bekamen die Braunschweiger Wind vom talentierten US-Amerikaner, der auch die bulgarische Staatsbürgerschaft besitzt. Per Video sichteten die Vereinsverantwortlichen das vielversprechende Talent und nahmen den Kontakt auf. „Er ist ein junger, hungriger Spieler“, sagt USC-Präsident Volker Ernst: „Und er kommt wegen des Sports zu uns.“ Heißt: Kolev, an dem auch Liga-Konkurrenten des USC gebaggert hatten, kostet nicht die Unsummen, die andere Zweitliga-Teams für Import-Spieler ausgeben.

Bobby Kolev – Aufschlag- und Sprungstärke für USC Braunschweig

Seit Samstag ist der US-Boy in Braunschweig. Und nach zwei negativen Corona-Tests befindet er sich mittlerweile im Mannschaftstraining beim Team von Spielertrainer Antti Poikela. Kolev, den wegen seines schwer auszusprechenden Vornamens alle „Bobby“ nennen dürfen, erhält das Trikot mit der Nummer vier. Die Corona-Pandemie hatte auch seine Zukunftsplanungen durcheinander gewirbelt. Doch nun ist er froh in der Löwenstadt zu sein, wo er alsbald auch eine Arbeit finden will. „Ich bin stolz, dass der Trainer mit mir plant und hoffe, dass ich dem Team schnellstmöglich helfen kann“, erklärt der Neuzugang, der für einen Volleyballer eher klein ist. Ernst sieht die Stärken Kolevs, den er ebenfalls als tadellosen Charakter beschreibt, in der Schnelligkeit, der Sprungkraft und dem Aufschlag. „Auf dem Platz will ich mein bestes geben, um Siege einzufahren – egal auf welcher Position“, erklärt der einstige College-Spieler, der zudem über einen schnellen Arm verfügt, der harte Schläge nahezu garantiert. „Mein Aufschlag ist meine größte Stärke. Es ist die einzige Aktion im Volleyball, die nur du allein kontrollieren kannst. Niemand stört dich dabei. Bekommt man ihn gut hin, fällt es dem Team leichter, zu punkten.

Doch der flinke Spieler, der auch in der Annahme spielen kann, sieht seine Aufgabe als Neuzugang auch neben dem Platz. Der erste Eindruck vom USC sei top. „Ein toller Verein“, erklärt Kolev, der helfen will, den Volleyball in Braunschweig noch populärer zu machen – das klappt bekanntlich am besten, wenn man Erfolg hat.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder