Handball-WM

DHB-Team ohne Wiede - 35 Spieler im erweiterten Kader

Rückraumspieler Fabian Wiede wird bei der Handball-WM im Januar fehlen.

Rückraumspieler Fabian Wiede wird bei der Handball-WM im Januar fehlen.

Foto: Marijan Murat/dpa

Die Handball-Weltmeisterschaft im Januar 2023 findet ohne Fabian Wiede statt.

Wie der Deutsche Handballbund (DHB) mitteilte, unterzieht sich der 28 Jahre alte Rückraumspieler von den Füchsen Berlin direkt zu Beginn des neuen Jahres einem geplanten Eingriff am Kiefer und sagte seine Teilnahme an dem Turnier vom 11. bis 29. Januar in Polen und Schweden ab.

Die aktuell verletzten Marcel Schiller (FA Göppingen), Julius Kühn (MT Melsungen) und Lukas Stutzke (Bergischer HC) berief Bundestrainer Alfred Gislason dagegen in seinen erweiterten 35 Spieler starken Kader, den der DHB an den Weltverband gemeldet hat. Der Isländer hofft auf eine rechtzeitige Genesung des Trios.

Bis zum Morgen des deutschen WM-Auftaktspiels am 13. Januar in Kattowitz gegen Asienmeister Katar muss sich Gislason auf 18 Spieler festlegen. Für jede Partie kann der Bundestrainer aus diesem Kreis 16 Akteure benennen. Während des Turniers sind zudem bis zu fünf Wechsel mit Spielern aus dem 35er-Kader möglich. Deutschland trifft in der WM-Vorrunde neben Katar noch auf Serbien (15. Januar) und Algerien (17. Januar). Alle Partien beginnen um 18.00 Uhr.

Am 2. Januar startet das DHB-Team in Hannover in die unmittelbare WM-Vorbereitung. Während dieser Zeit sind zwei Testspiele gegen Island geplant. Am 7. Januar (16.00 Uhr) spielt Deutschland gegen die Nordeuropäer in Bremen und einen Tag später in Hannover (15.30 Uhr).