Springreiten

Aachen-Sieger Nieberg enttäuscht nach verpasster WM-Quali

Gerrit Nieberg hat mit dem Pferd Ben überraschend den Großen Preis von Aachen zum Abschluss des CHIO gewonnen.

Gerrit Nieberg hat mit dem Pferd Ben überraschend den Großen Preis von Aachen zum Abschluss des CHIO gewonnen.

Foto: Rolf Vennenbernd/dpa

Herning. Für Aachen-Sieger Gerrit Nieberg ist die Enttäuschung über die verpasste WM-Nominierung «schon ziemlich groß». Das sagte der Springreiter aus Münster der Zeitung «Westfälische Nachrichten».

«Wir hatten vor Beginn des Jahres die WM als unser Ziel ausgegeben, haben alles mitgemacht und haben uns gezeigt. Und nach dem Sieg in Aachen war die Hoffnung groß, dass es reicht.»

Nieberg hatte überraschend beim CHIO in Aachen den Großen Preis gewonnen. Für die WM in Dänemark, die am heutigen Mittwoch mit dem Zeitspringen beginnt, wurde er von Otto Becker dennoch nicht nominiert. «Der Bundestrainer hat mich angerufen und mir erklärt, dass es eine schwierige Entscheidung war», berichtete der Reiter aus Münster. «Wir nehmen sie so hin und bleiben weiter dran.» Er «drücke den Kollegen die Daumen, dass sie eine Medaille gewinnen».

Becker setzt in Herning auf die Newcomerin Jana Wargers mit Limbridge sowie Europameister André Thieme mit Chakaria, Christian Ahlmann mit Dominator und Marcus Ehning mit Stargold. Zu den nicht nominierten Reitern gehört auch Daniel Deußer, als Sechster derzeit der beste deutsche Springreiter in der Weltrangliste.

© dpa-infocom, dpa:220809-99-330894/3 (dpa)