Basketballer Meisner spielt wieder für Heimatstadt Braunschweig

Braunschweig.  Der erste Löwen-Neuzugang ist ein Rückkehrer. Nach der Collegezeit in New York und dem Profidebüt in Bayreuth kommt Meisner mit großen Erwartungen.

Löwe zu Löwe: Braunschweigs A-2-Nationalspieler Lukas Meisner trägt nach Lehrjahren in der Ferne künftig das Löwen-Trikot. Die Rückkehr des wurf- und reboundstarken Flügelspielers ist eine schlüssige Verpflichtung.

Löwe zu Löwe: Braunschweigs A-2-Nationalspieler Lukas Meisner trägt nach Lehrjahren in der Ferne künftig das Löwen-Trikot. Die Rückkehr des wurf- und reboundstarken Flügelspielers ist eine schlüssige Verpflichtung.

Foto: SoulClap Media / oh

Mit ihrer ersten Verpflichtung setzen Braunschweigs Erstliga-Basketballer gleich ein Ausrufezeichen und begrüßen ihre neue Identifikationsfigur „zu Hause“. Nach drei Jahren an der Columbia University in New York und den ersten beiden Profijahren bei Raoul Korner in Bayreuth kehrt Lukas Meisner in seine Heimatstadt zurück.

Im Team mit NBA-Star Dennis Schröder

Und das ist keine sentimentale Rückholaktion, sondern eine echte Verstärkung. Der 2,03 Meter große Flügelspieler, der einst zusammen mit NBA-Star und Löwen-Gesellschafter Dennis Schröder bei der SG Braunschweig erst das kleine und dann in der ProB das größere Basketball Einmaleins gelernt hatte, war begehrt in der BBL.

Schließlich hat der nunmehr 24 Jahre alte Profi zuletzt in Bayreuth in Bundesliga wie Europapokal eine Klasse-Saison gespielt und ist zum Leistungsträger gereift. In etwas mehr als 21 BBL-Minuten steuerte er 10,2 Punkte bei starker 43,6-prozentiger Dreierquote sowie 3,8 Rebounds im Schnitt bei.

Meisner: „Bin unfassbar glücklich“

Doch das Braunschweiger Eigengewächs löste seinen Vertrag bei den Franken vorzeitig auf, entschied sich für die Löwen und unterschrieb für zwei Jahre. „Ich bin unfassbar glücklich darüber, wieder zu Hause zu sein und hier zukünftig vor meiner Familie, meinen Freunden und den Löwen-Fans spielen zu können“, schwärmt Meisner.

Er möchte im Team von Pete Strobl den nächsten Schritt nach vorne machen, wie er ehrgeizig betont. Die Situation in Braunschweig sei dafür optimal. „Ich will zukünftig eine größerer Rolle einnehmen, um mich weiterzuentwickeln und mich in allen Bereichen zu verbessern“, betont Meisner.

Rolle eines Führungsspielers

Und es ist auch von den Verantwortlichen so geplant, dass er einer der deutschen Eckpfeiler der Mannschaft wird, von denen Geschäftsführer Oliver Braun im Interview mit unserer Zeitung gesprochen hatte. „Wir werden ein junges Team haben, es gibt weniger Routiniers als in Bayreuth, und das bedeutet für mich die Chance, mehr Verantwortung übernehmen und in die Rolle eines Führungsspielers wachsen zu können“, sagt Meisner voller Vorfreude.

Zusammen mit Nationalspieler Karim Jallow wird er sich auf den Positionen drei und vier austoben und dessen Korbdrang mit einem besseren Wurf von außen ergänzen können. „Hinter unseren Kulissen ist viel positive Energie zu spüren“, kommentierte Headcoach Pete Strobl. „Die Verpflichtung von Lukas ist wirklich eine große Bereicherung für uns.“

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder