Sebastian Ebel will den Weg für einen Nachfolger freimachen

Braunschweig.  Eintracht Braunschweig braucht einen neuen Präsidenten. Sebastian Ebel kündigte seinen Rückzug an. Tobias Rau sitzt künftig im Aufsichtsrat.

Eine Abstimmung während der Jahreshauptversammlung von Eintracht Braunschweig.

Eine Abstimmung während der Jahreshauptversammlung von Eintracht Braunschweig.

Foto: Florian Kleinschmidt / BestPixels.de

Der bisherige Amtsinhaber Sebastian Ebel kündigte bei der Jahreshauptversammlung des Vereins an, dass er seinen Posten bei dem Fußball-Drittligisten „spätestens bis zur nächsten Jahreshauptversammlung“ zur Verfügung stellen will. „Ich übe dieses Ehrenamt nun seit elf Jahren aus. Ich denke, dass es langsam Zeit ist, es an einen anderen zu übergeben“, sagte Ebel bei dem Treffen der Mitglieder am Donnerstagabend im Business-Bereich des...

Jetzt Artikel weiterlesen

Wenn Sie diesen Inhalt vollständig lesen möchten, benötigen Sie einen kostenpflichtigen Zugang zu unserer Webseite. Entdecken Sie unsere digitalen Angebote:
Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder
Leserkommentare (2)