Lizenzantrag der Grizzlys Wolfsburg erfolgt „fristgerecht“

Wolfsburg.  Charly Fliegauf, Manager des Eishockey-Erstligisten, nimmt Stellung zur schwierigen Erstellung des Wirtschaftsplans und klingt optimistisch.

Nach Abschluss aller Gespräche mit Spielern und Trainern sollte das Einreichen des Lizenzantrags fristgerecht erfolgen, sagte Grizzlys-Manager Charly Fliegauf.

Nach Abschluss aller Gespräche mit Spielern und Trainern sollte das Einreichen des Lizenzantrags fristgerecht erfolgen, sagte Grizzlys-Manager Charly Fliegauf.

Foto: archiv

Die Erstellung der Lizenz-Unterlagen dürfte für die Grizzlys Wolfsburg die anstrengendste gewesen sein seit dem Fehlen einer spieltauglichen Halle vor 15 Jahren. Bis Sonntagnacht, 23.59 Uhr, müssen alle Klubs der Deutschen Eishockey-Liga (DEL) ihre Wirtschaftspläne in der Düsseldorfer Zentrale eingereicht haben. Die Corona-Krise und der deswegen von der DEL geforderte bis zu 25-prozentige Gehaltsverzicht der Profis plus Kurzarbeit-Regelung hatten die Aufgabe extrem erschwert.

„Wir werden alle Unterlagen zur Lizenzierung fristgerecht einreichen“, sagte Grizzlys-Manager Charly Fliegauf am Sonntagnachmittag auf Anfrage unserer Zeitung mitgeteilt. Da hatten er und seine Kollegen noch ein paar Stunden Zeit. Aber ist es ihnen gelungen, Mannschaft und Trainer vom vertraglich geregelten Verzicht zu überzeugen und einen Antrag einzureichen, der Chance auf Erfolg hat?

„Über den strukturellen und wirtschaftlichen Aufbau der Unterlagen beziehungsweise des Etats sowie deren Inhalte werden wir – wie in der Vergangenheit auch – öffentlich keine Angaben machen“, erklärte Fliegauf weiter. So viel verriet er aber: „Wir sind nach wie vor in sehr guten Gesprächen mit den Spielern und dem Trainerteam und haben alle sehr offen und transparent über Chancen und Risiken informiert.“

Seit zwei Wochen befand sich Fliegauf dazu intensiv im Dialog mit den Profis. „Ich habe jedem einzelnen Spieler und Trainer die persönlichen wirtschaftlichen Auswirkungen der geplanten Maßnahmen aufgezeigt. Auf Grund der sehr detaillierten Aufklärung unsererseits, die seit Samstagabend abgeschlossen ist, sollte jetzt jeder in der Lage sein, eine Entscheidung zu treffen. Mehr gibt es aktuell nicht zu sagen.“ Das nächste Wort hat die DEL.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder