Grizzlys Wolfsburg verlieren nach 6:3-Führung noch 6:7 n. V.

Wolfsburg.   Ganz bitteres Ende: In der 50. Minute sieht der Eishockey-Erstligist noch wie der sichere Sieger aus. Dann läuft das Match völlig aus dem Ruder.

Frust bei den Grizzlys: Wolfsburgs Alexander Karachun (links) liefert sich hier ein Geplänkel mit Iserlohns Christopher Fischer.

Frust bei den Grizzlys: Wolfsburgs Alexander Karachun (links) liefert sich hier ein Geplänkel mit Iserlohns Christopher Fischer.

Foto: Mathias M. Lehmann

6:3 führten die Grizzlys bereits, alles sah nach dem ersten Sechs-Punkte-Wochenende der Saison aus. Doch in den letzten zehn Minuten ging dem Wolfsburger Eishockey-Erstligisten der Sprit aus, und das Nervenflattern begann. Am Ende verlor die Mannschaft von Trainer Hans Kossmann am Sonntagabend bei ...

Jetzt Artikel weiterlesen

Wenn Sie diesen Inhalt vollständig lesen möchten, benötigen Sie einen kostenpflichtigen Zugang zu unserer Webseite. Entdecken Sie unsere digitalen Angebote: