Forstbesitzer werden Fichtenholz nicht los

Heere.   Wohin mit dem Sturmholz? Die Forstbetriebsgemeinschaft Liebenburg verschickt Fichtenholz nach China und wirbt für Brennholz-Einsatz.

Selbst wenn die Transport-Kapazitäten knapp werden, diesen Holztransporter können Gerhard Schaare (vorn links) und Peter Stoffregen nicht bei der Forstbetriebsgemeinschaft Liebenburg einsetzen.

Selbst wenn die Transport-Kapazitäten knapp werden, diesen Holztransporter können Gerhard Schaare (vorn links) und Peter Stoffregen nicht bei der Forstbetriebsgemeinschaft Liebenburg einsetzen.

Foto: Jörg David / Agentur Regio-Press

Eigentlich macht Gerhard Schaare seinen Job sehr gern. Als Vorstandsvorsitzender der Forstbetriebsgemeinschaft (FBG) Liebenburg ist er unter anderem für den Verkauf des Holzes zuständig, das im größten Teil der privaten Wälder im Bereich des Forstamts Liebenburg anfällt. „Aber seit wir eine Unmenge...

Jetzt Artikel weiterlesen

Wenn Sie diesen Inhalt vollständig lesen möchten, benötigen Sie einen kostenpflichtigen Zugang zu unserer Webseite. Entdecken Sie unsere digitalen Angebote: