„Ehrenmord“ in Salzgitter: auch Eltern des Verdächtigen angeklagt

Salzgitter.  Sie sollen ihre Tochter wegen der Beziehung zu dem Christen geschlagen und den Mann bedroht haben.

Am Abend des 26. Januar lauerte ein Mann dem 25-jährigen Milad A. auf und schoss fünf Mal. Zuvor soll A. von der syrischen Familie seiner Freundin mit dem Tode bedroht worden sein.

Am Abend des 26. Januar lauerte ein Mann dem 25-jährigen Milad A. auf und schoss fünf Mal. Zuvor soll A. von der syrischen Familie seiner Freundin mit dem Tode bedroht worden sein.

Foto: Erik Westermann / BZV

Eine neue Anklage wirft Licht auf die mögliche Vorgeschichte des mutmaßlichen „Ehrenmords“ von Salzgitter, bei dem ein junger irakischer Christ durch fünf Schüsse getötet wurde. Die Staatsanwaltschaft Braunschweig hat Klage erhoben gegen die Eltern und den jüngeren Bruder des mutmaßlichen Mörders....

Jetzt Artikel weiterlesen

Wenn Sie diesen Inhalt vollständig lesen möchten, benötigen Sie einen kostenpflichtigen Zugang zu unserer Webseite. Entdecken Sie unsere digitalen Angebote: