Autobahn 2 wird bei Wolfsburg nachts gesperrt

Lesedauer: 2 Minuten
Autos fahren unter einer Schilderbrücke auf der Autobahn 2 bei Lehrte hindurch. Schilderbrücken auf Niedersachsens Autobahnen sollen erneuert werden.

Autos fahren unter einer Schilderbrücke auf der Autobahn 2 bei Lehrte hindurch. Schilderbrücken auf Niedersachsens Autobahnen sollen erneuert werden.

Foto: Peter Steffen / dpa

Braunschweig.  Die Sperrung gilt in der kommenden Woche. Es werden neue Schilderbrücken installiert.

27 Schilderbrücken und ähnliche Verkehrsbeeinflussungsanlagen lässt die Autobahn GmbH des Bundes, Niederlassung Nordwest, auf der Autobahn A 2 zwischen dem Autobahnkreuz Wolfsburg-Königslutter und der Landesgrenze zu Sachsen-Anhalt abbauen. Diese Arbeiten finden in der Zeit von Dienstag, 13. April, bis Samstag, 17. April, statt und sind verbunden mit einer Vollsperrung der A 2 von jeweils 19 Uhr abends bis 5 Uhr morgens. Das teilt das Unternehmen mit.

Die Sperrungen erfolgen folgendermaßen:

•In der Nacht von Dienstag, 13. April, 19 Uhr, auf Mittwoch, 14. April, 5 Uhr, in Fahrtrichtung Hannover zwischen den Anschlussstellen Helmstedt-West und Rennau. Die Umleitung erfolgt über die U4.

•In der Nacht von Mittwoch, 14. April, 19 Uhr, auf Donnerstag, 15. April, 5 Uhr, in Fahrtrichtung Berlin zwischen den Anschlussstellen Königslutter und Rennau. Die Umleitung erfolgt über die U 43.

•In der Nacht von Donnerstag, 15. April, 19 Uhr, auf Freitag, 16. April, 5 Uhr, in Fahrtrichtung Hannover zwischen den Anschlussstellen Rennau und Königslutter. Die Rastanlage Uhry-Nord ist ebenfalls gesperrt. Die Umleitung erfolgt über die U4.

•In der Nacht von Freitag, 16. April, 19 Uhr, auf Samstag, 17. April, 5 Uhr, in Fahrtrichtung Berlin zwischen den Anschlussstellen Rennau und Helmstedt-West. Die Umleitung erfolgt über die U 43.

Die alten Anlagen müssen teils noch von Hand bedient werden

Während der Nachtsperrungen werden die Streckenbeeinflussungsanlagen demontiert. Dadurch wird laut der Mitteilung Platz geschaffen für „neue und modernere“ Anlagen. Diese befänden sich derzeit noch in der Planung. Auf Nachfrage erläuterte Inga Fahlbusch, Sprecherin der Autobahn GmbH, dass die jetzigen Schilderbrücken veraltet seien und zum Teil noch manuell bedient werden müssten: „Sie werden ersetzt durch digitale.“

Die dynamischen Verkehrszeichen warnen vor Gefahren wie Stau, Unfällen oder witterungsbedingten Einschränkungen und ordnen variable, situationsangepasste Geschwindigkeitsbeschränkungen oder Überholverbote an. Weiterhin können durch die Anlagen Fahrstreifen gesperrt oder freigeben werden. Die Anlagen werden auf der Grundlage automatisch erfasster Verkehrs- und Umfelddaten gesteuert, zum Beispiel Geschwindigkeit und Niederschlag.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder