So schön zeigte sich der Blutmond in der Region

Regio.   Der kupferrote Mond erstrahlte am Montagmorgen auch vielerorts in unserer Region. Wir haben die schönsten Bilder unserer Leser zusammengefasst.

"Der frühe Beobachter fängt den roten Mund", das schreibt unser Leser Rudolf Michalik von den Sternfreunden Braunschweig.

"Der frühe Beobachter fängt den roten Mund", das schreibt unser Leser Rudolf Michalik von den Sternfreunden Braunschweig.

Foto: Rudolf Michalik

Seltenes Bild für Frühaufsteher: Der Vollmond schimmerte am Montagmorgen während einer totalen Mondfinsternis rötlich.

Auch in vielen Teilen unserer Region war das Naturphänomen gut zu sehen. Die schönsten Bilder unserer Leserinnen und Leser haben wir in einer Bildergalerie zusammengefasst.

Wie kommt es zu dem Naturphänomen?

Zu einer solchen Mondfinsternis kann es nur bei Vollmond kommen. Sonne, Erde und Mond liegen dabei genau auf einer Linie. Das Naturereignis begann am Montag gegen 4.30 Uhr, als der Vollmond langsam in den Kernschatten der Erde rückte.

Etwas mehr als eine Stunde später war der Mond vollkommen im Kernschatten verschwunden. Die Strahlen der Sonne werden in der Atmosphäre der Erde gebrochen. Da nur das langwellige rötliche Licht zum Mond gelangt, schimmert dieser rötlich.

Wann ist der nächste Blutmond zu sehen?

Wer den kupferroten Mond verpasst hat, muss sich etwas gedulden: Zwei von Deutschland aus gut zu sehende totale Mondfinsternisse werde es erst Silvester 2028 und in der Nacht vom 21. auf den 22. Dezember 2029 geben, schreibt das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt. Zuvor können von Deutschland aus allenfalls kurze Abschnitte solcher Ereignisse beobachtet werden. pop/dpa

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder