Unwetter in der Region: Es blitzt, rutscht und stürzt

Region  Ein Gewitter mit heftigem Starkregen und stellenweise Hagel zieht über die Region. An einigen Stellen werden Straßen zu Flüssen oder Rutschbahnen.

Große Teile der Region waren auf der Warnkarte des Deutschen Wetterdienstes am späten Nachmittag rot eingefärbt. Grund: Unwettergefahr. Auf seiner Internetseite schrieb der Deutsche Wetterdienst dazu: "Von Südwesten ziehen Gewitter auf. Dabei gibt es heftigen Starkregen mit Niederschlagsmengen um 30 l/m² pro Stunde sowie Sturmböen mit Geschwindigkeiten um 70 km/h (20m/s, 38kn, Bft 8) und Hagel."

Die Folgen waren schnell zu spüren. Die Feuerwehr Wolfenbüttel beispielsweise musste bis 19 Uhr zu 18 Einsätzen ausrücken. In der Regel seien Keller vollgelaufen, berichtete Tobias Stein. Auf der A395 zwischen Wolfenbüttel-Süd und Wolfenbüttel-West warnte die Polizei zeitweise über die Verkehrsmanagementzentrale vor Straßenglätte durch Hagel. Die Kreisstraße 90, von Wolfenbüttel nach Adersheim, war unter der Autobahnbrücke vorübergehend voll gesperrt. Laut Augenzeugenberichten standen hier Wasser und Schlamm bis zu einer Höhe von einem halben Meter (s. Video unten). Inzwischen ist die Fahrtrichtung Braunschweig wieder freigegeben. Die Feuerwehren versuchen, das Wasser abzupumpen.

Land unter in Wolfenbüttel nach dem Unwetter

Auch im Kreis Gifhorn hat das Gewitter am Donnerstagabend für mehrere Feuerwehreinsätze gesorgt - so etwa in der Samtgemeinde Hankensbüttel. Mehrere Straßen waren hier durch umgestürzte Bäume versperrt, etliche Keller mit Wasser vollgelaufen, berichtet die Feuerwehr. In Ribbesbüttel hatte ein Blitzeinschlag ein Transformatorhäuschen im Druffelbecker Weg in Brand gesetzt. Die Wehren aus Isenbüttel und Ribbesbüttel hatten den Brand schnell gelöscht.

In Salzgitter waren die Feuerwehren ebenfalls im Dauereinsatz. Ein Auto blieb im Schlamm stecken, der Regen drückte Gullydeckel hoch, setzte Felder unter Wasser und flutete ein Industriegebiet.

Erst am Samstag war ein schweres Unwetter über die Region hinweggezogen und hat teils schwere Schäden hinterlassen. An mehreren Stellen schlugen Blitze ein, Teile des Landkreises Gifhorn standen unter Wasser, die Feuerwehren waren im Dauereinsatz. Die Spiele des VfL Wolfsburg und der New Yorker Lions mussten aufgrund der Wetterlage unterbrochen werden.

Blitz über Braunschweig

-

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder