GroKo-Aus? Wie es nach dem SPD-Beben weitergehen könnte

Berlin.  Das Ergebnis des Mitgliederentscheids der SPD erschüttert die Bundesregierung. Auf dem Parteitag in Berlin werden die Weichen gestellt.

Der 12. März 2018: Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU), der CSU-Vorsitzende Horst Seehofer (r.) und der damals kommissarische SPD-Vorsitzende Olaf Scholz halten den Koalitionsvertrag in die Kameras. Nun droht der großen Koalition die Zerreißprobe.

Der 12. März 2018: Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU), der CSU-Vorsitzende Horst Seehofer (r.) und der damals kommissarische SPD-Vorsitzende Olaf Scholz halten den Koalitionsvertrag in die Kameras. Nun droht der großen Koalition die Zerreißprobe.

Foto: Bernd von Jutrczenka / dpa

Es war ein Paukenschlag, der lange nachhallen wird. Saskia Esken und Norbert Walter-Borjans gewinnen den Mitgliederentscheid zum SPD-Vorsitz, Vizekanzler und Finanzminister Olaf Scholz unterliegt deutlich. Es könnte der Anfang vom Ende der letzten Amtszeit von Angela Merkel (CDU) sei. Was passiert...

Jetzt Artikel weiterlesen

Wenn Sie diesen Inhalt vollständig lesen möchten, benötigen Sie einen kostenpflichtigen Zugang zu unserer Webseite. Entdecken Sie unsere digitalen Angebote: