Neue Erkenntnisse im Fall Lübcke – Ein ungeheurer Verdacht

Berlin  Der Mordfall Walter Lübcke nimmt eine politische Wendung. Doch viele Fragen bleiben offen. Man sollte keine voreiligen Schlüsse ziehen.

Der Kasseler Regierungspräsident Walter Lübcke (CDU) war Anfang Juni erschossen worden.

Der Kasseler Regierungspräsident Walter Lübcke (CDU) war Anfang Juni erschossen worden.

Foto: Swen Pförtner / dpa

Unter den unsäglich vielen Verschwörungstheorien wurde schon bald nach der Tat der Verdacht geäußert, dass Walter Lübcke Opfer eines ideologischen Hass-Mörders gewesen sein könnte. Nun scheint sich das zu erhärten. Der Generalbundesanwalt hätte die Aufklärung andernfalls bei den hessischen...

Jetzt Artikel weiterlesen

Wenn Sie diesen Inhalt vollständig lesen möchten, benötigen Sie einen kostenpflichtigen Zugang zu unserer Webseite. Entdecken Sie unsere digitalen Angebote: