Abzug des Umzugs

Man muss die Umzüge der Schützen nicht mögen, aber irgendwie würden sie doch fehlen, wenn sie ganz verschwänden.

Als Braunschweiger, der im Kanzlerfeld aufwuchs, hatte ich mit „Schützenfest“ nicht viel an der Schirmmütze. Ich fand’s aber lustig und aufregend, wenn „die Lehndorfer“ auch bei uns vor der Haustür mit Marschmusik ihre Runde drehten. Das hörte aber schnell wieder auf. Zum „Rummel“ musste man runter an den Waldrand. Ich schoss meiner Mutter kitschige Plastikblumen und bestaunte die verschwitzten grünen Röcke, Fleischberge und Bierkrüge im überhitzen Zelt. Klischees wurden damals noch bedient. Das hat sich geändert, trotz aller Tradition, ist vieles (Musikauswahl, Instrumente, Essen, Uniformen) moderner geworden. Verschwinden die traditionellen Umzüge dauerhaft aus dem Straßenbild, wäre es aber schon irgendwie seltsam...

=fn?Ibcfo Tjf Gsbhfo pefs Bosfhvohfo@ Tdisfjcfo Tjf bo =tqbo dmbttµ#fnbjm#?=b isfgµ#nbjmup;bsof/hspinbooAgvolfnfejfo/ef#?bsof/hspinbooAgvolfnfejfo/ef=0b?=0tqbo?=0fn?

Fragen zum Artikel? Mailen Sie uns: redaktion.online-bzv@funkemedien.de

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder