Roter Teppich trotz Corona zum Schulabschluss in Groß Ilsede

Groß Ilsede.  Die Grund- und Hauptschule Groß Ilsede verabschiedet ihre Schulabgänger festlich.

Klasse 10a der Grund- und Hauptschule Groß Ilsede. 

Klasse 10a der Grund- und Hauptschule Groß Ilsede. 

Foto: Schule

Verabschiedung einmal anders. „Auf das, was da noch kommt!“, schallt es aus den Lautsprechern, und von den Absolventen der neunten und zehnten Klasse der Grund- und Hauptschule Groß Ilsede fällt schlagartig der Druck der letzten Tage und Stunden ab und es breitet sich ein glückliches Lächeln auf den Gesichtern derer aus, die nun ihre Abschlusszeugnis in den Händen halten. So schreibt es die Schule.

Keine Familienmitglieder, keine Stühle, kein Händeschütteln. Stattdessen Markierungen auf dem Boden, Pfeile zum Ausgang. Wenn man es nicht besser wüsste, könnte man denken, man befinde sich auf einem Parcourslauf, doch der rote Teppich und die beschrifteten Heliumluftballons schaffen den Rahmen für die Verabschiedung.

Die Schulleiterin Corinna Hollinger hält zur Begrüßung der Absolventen eine Rede, die die Schüler dort erreichen soll, wo sie sich in den letzten Monaten befunden hätten, „in einem Leben mit angezogener Handbremse“.

Besonders werden die vier Jahrgangsbesten geehrt, die „durch vorbildliches Arbeits- und Sozialverhalten“ glänzen konnten. „Äußerst freundschaftlich“ seien die Sprachlernschüler in den gemeinsamen vergangenen Jahren in die Klassengemeinschaft integriert worden. Diese Schülerinnen und Schüler, die die deutsche Sprache erst von Grund auf lernen mussten, hätten ihre Träume mit dem Erreichen des Haupt- und sogar des Realschulabschlusses „mit herausragendem Arbeitseifer“ verwirklicht.

Seit März hätte sich die Welt für alle auf den Kopf gestellt, doch gerade die Abschlussklassen dieses Jahres hätten gravierende Fragezeichen im Kopf gehabt: „Werde ich noch in Geschichte geprüft?“, „Finden die Abschlussarbeiten in Deutsch und Mathe statt?“, „Kann ich meinen Abschluss unter diesen Umständen überhaupt schaffen?“. Diese und ähnliche Fragen hätten die Schüler bewegt und sie hätten sie dank ihres Fleißes und ihrer Flexibilität in Blick auf Home-Schooling und des Engagements ihrer Klassenlehrerinnen und -lehrer mit einem starken „JA“ beantwortet: Zwölf Hauptschulabschlüsse nach Jahrgang 9, fünf Hauptschulabschlüsse nach Jahrgang 10,18 Realschulabschlüsse und drei erweiterte Realschulabschlüsse wurden erreicht. Gebührend mit Rosen, einem Erinnerungsfoto an die gemeinsame Klassenfahrt nach Berlin und der einen oder anderen kleinen Träne der Klassenlehrerinnen werden die Schüler für ein letztes gemeinsames Klassenfoto zum schönen Rondell im Grünen gebeten, so die Schule.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder