Beifall: Peine als Weltkulturerbe

Peine  Im Peiner Forum gastiert die „NDR Info Intensiv-Station“ mit scharfen Kommentaren. Die Themen sind tagesaktuell und brillant vorgetragen.

Stephan Fritzsche (vorn, links), Axel Naumer, Jean-Michel Räber und Antonia von Romatowski eröffneten die Bühnenshow im Forum. Im Hintergrund am Flügel Bandleader Daniel Prandl.

Stephan Fritzsche (vorn, links), Axel Naumer, Jean-Michel Räber und Antonia von Romatowski eröffneten die Bühnenshow im Forum. Im Hintergrund am Flügel Bandleader Daniel Prandl.

Foto: Henrik Bode

Wer am Sonntagabend im Forum nicht dabei war, konnte am Montagabend von 21.05 Uhr an auf NDR Info hören, wie gut sich die Menschen im Kreis Peine in der Tagespolitik auskennen. Temperamentvoll begleiteten sie die Darsteller des Satiremagazins „NDR Info Intensiv-Station“. Denn diese Sendung wird seit mehr als acht Jahren auch als Bühnenshow aufgezeichnet: diesmal gleich als Doppelshow – mit dem Monatsrückblick November 2017 und dem Jahresrückblick.

Die Bezeichnung „Show“ ist angemessen, denn es liegt ein Drehbuch vor, durch das Axel Naumer als Moderator und Regisseur führt. Er hat famose Darsteller an seiner Seite, die zudem von einer Band begleitet werden, die aus vier erfahrenen Musikern besteht.

Wie es sich für einen Radiosender gehört, werden auch O-Töne zum Tagesgeschehen zugeschaltet, in denen Aussagen von Politikern oder Menschen aus dem Showbusiness entlarvt werden. Noch deutlicher geschieht dies durch Antonia von Romatowski. Sie parodiert täuschend echt führende Politikerinnen und legt ihnen Sätze in den Mund, die das Publikum im Forum erheiterten oder auch frösteln ließen.

Sie hat Andrea Nahles ebenso in ihrem Repertoire wie Ursula von der Leyen, Sahra Wagenknecht, Frauke Petry oder Margot Käßmann. Hannelore Kraft lässt sie sagen: „Die SPD ist eine Partei, die immer gut verlieren kann.“ Schließlich hält sie schon mal die Neujahrsansprache der Kanzlerin: „In Koalitionsverhandlungen muss jede Partei was geben. Ich opfere Horst Seehofer.“

Den CSU-Chef knöpft sich auch NDR-Redakteur Stephan Fritzsche vor, der als „Oberpfleger Fritzschensen“ auftritt. Er berichtet, dass Seehofer wegen Verletzungen an der „offenen rechten Flanke“ in die Klinik eingeliefert worden sei. „Wir geben ihm jetzt Antibalkan Forte auf Stacheldraht-Basis.“

Ja, das Satiremagazin von NDR Info ist bekannt für seine scharfen Kommentare. Martin Zingsheim als Gast trägt sie im Schnellsprech oder singend vor. So prophezeit er, dass der Bundespräsident im Mai 2018 zurücktritt, die AfD bei der nächsten Bundestagswahl im September 28 Prozent der Stimmen erhält. Und weil mit der niemand koalieren will, werde eine Allparteien-Regierung gebildet.

Zum Programm gehörte auch ein Live-Hörspiel. In dem wirkten auch der Autor, Jean-Michel Räber, und Nina Wurman als Sängerin und Geräuschemacherin mit. Es endete mit der Ankündigung: „Peine wird Weltkulturerbe.“ Heftiger Beifall war im Forum die Folge.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder