Datenschutz

Luca-App löschen: Was Sie vorher unbedingt tun sollten

| Lesedauer: 2 Minuten
Luca-App löschen: Eine Sache darf man dabei nicht vergessen

Luca-App löschen: Eine Sache darf man dabei nicht vergessen

Die Luca-App steht immer wieder in der Kritik. Viele Bundesländer nutzen mittlerweile nur noch die Corona-Warn-App.

Beschreibung anzeigen

Berlin  Die Luca-App ändert sich – und die Bundesländer steigen aus Verträgen aus. Wer die App löschen will, sollte dabei mit Bedacht vorgehen.

Die Luca-App war einmal ein Werkzeug, mit dem in der Corona-Pandemie Kontakte nachverfolgt werden konnten. Das ist zwar immer noch möglich, findet aber "aktuell gar nicht mehr statt", wie der Geschäftsführer der Betreibergesellschaft Culture4Life, Patrick Hennig, am Mittwoch sagte. Die App soll neu ausgerichtet werden, zu einem digitalen Dienstleister für die Gastro- und Eventbranche.

Luca-App in der Kritik: Bundesländer steigen aus

Zuvor waren mehrere Bundesländer aus ihren Verträgen ausgestiegen. Berlin, Baden-Württemberg, Hessen, Schleswig-Holstein und weitere verlängerten ihre Verpflichtungen nicht, andere Länder denken zumindest über den Ausstieg nach. Bei den Gesundheitsämtern war sie ohnehin nie so recht beliebt.

Auch war die App in die Schlagzeilen geraten, weil die Staatsanwaltschaft Mainz bei Ermittlungen Daten von 21 Personen aus der Luca-App ausgewertet hatte. Datenschutz und Luca-App waren vom Start weg keine echten Freunde, mehrfach war vor allem die zentrale Speicherung der Daten kritisiert worden.

Wer sich die App aufs Smartphone installiert hat, weil damit Kontakte verfolgt werden sollten, denkt nun vielleicht über die Deinstallation nach. Dabei sollten Menschen aber unbedingt mit Bedacht vorgehen. Sonst bleiben persönliche Daten auf dem Server der Betreiber zurück – zumindest eine Zeit lang.

Luca-Daten löschen: So geht’s

Vor dem Löschen der Luca-App sollte also der in der App angelegte Account gelöscht werden. Dazu einfach die App öffnen, unten rechts auf "Account" tippen und dort auf "Account löschen". Die Sicherheitsabfrage bestätigen und fertig. Die auf dem Luca-Server hinterlegten Daten sollten so gelöscht werden. Wie der Betreiber jedoch selbst informiert, verbleiben die Daten 28 Tage lang im System. Noch angeschlossene Gesundheitsämter können bis zu vier Wochen lang noch Kontakt aufnehmen. Das Vorgehen ist für Android und iOS identisch.

Wird die App deinstalliert, bevor der Account gelöscht wird, dann wird damit ein in der App hinterlegter Nutzer-Schlüssel gelöscht. Laut Betreiber können die Kontaktdaten so zumindest nicht mehr genutzt, zugeordnet und entschlüsselt werden. Die verschlüsselten Daten bleiben dann aber bis zur jährlichen Löschung auf dem Server. Wer darauf nicht warten will, muss selbst löschen. (pcl)

Fragen zum Artikel? Mailen Sie uns: redaktion.online-bzv@funkemedien.de

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder