Daft Punk: Elektro-Duo trennt sich nach 28 Jahren

Lesedauer: 2 Minuten

Elektropopduo Daft Punk trennt sich

Elektropopduo Daft Punk trennt sich

Das erfolgreiche französische Elektropop-Duo Daft Punk hat sich laut dem Management getrennt. Erfolge feierten die Musiker unter anderem mit "Around the World" von 1997 und mit "Get Lucky" von 2013.

Beschreibung anzeigen

Berlin.  Das französische Elektro-Duo Daft Punk wurde mit dem Superhit „Get Lucky“ weltberühmt. Nach 28 Jahren ist nun ganz offenbar Schluss.

Das französische Elektro-Duo Daft Punk trennt sich nach 28 Jahren. Das teilte das Management der beiden Musiker Thomas Bangalter und Guy-Manuel de Homem Christo am Montag in Paris mit, wie verschiedene Medien berichteten.

Zuvor hatte das Duo mit einem Video Berichte über eine Trennung ausgelöst. In dem acht Minuten langen Film sind die Jahreszahlen „1993-2021“ eingeblendet.

Daft Punk treffen sich - nach 28 Jahren

Das Elektro-Duo hat sich 1993 gegründet. Kathryn Frazier, die von dem Musikportal „Pitchfork“ als Daft Punks langjährige Publizistin genannt wird, bestätigte der Deutschen Presse-Agentur in Paris die Trennung, nannte aber keine Gründe. Das veröffentlichte Video sei das entsprechende Statement der Beiden.

Die Franzosen Thomas Bangalter und Guy-Manuel de Homem-Christo sind in der Öffentlichkeit stets mit roboterartigen Helmen aufgetreten. Sie sind weltbekannt, können sich aber überall unerkannt bewegen. Seinen größten Hit hatte das Duo 2013 mit dem Song „Get Lucky“.

Lesen Sie auch: Französischer DJ Philippe Zdar stirbt nach Sturz von Haus

Daft Punk drehte 90-minütige Science Fiction Roadmovie

Das Album „Random Access Memories“ war damit wohl nun auch das letzte Studioalbum des Duos. Bangalter und Homem-Christo machten sich zunächst in Clubs einen Namen und konnten mit dem Song „Da Funk“ 1995 einen ersten Hit landen. Mittlerweile gelten Daft Punk als einflussreichste Größen in der Elektroszene.

Das nun veröffentlichte knapp acht Minuten lange Video zeigt einen Ausschnitt aus dem 2006 erschienen Film „Electroma“ des Duos. Für das insgesamt 90-minütige Science-Fiction-Roadmovie schlüpften die beiden Künstler in die Rolle von zwei Robotern, die Menschen werden wollen. Für beide Figuren endet der Film tragisch: Einer von ihnen explodiert, der andere läuft am Ende brennend durch die Gegend.

Auch interessant: Justin Bieber beschwert sich über Grammy-Nominierungen

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder