Hurrikan „Florence“: 31 Todesopfer im Südosten der USA

Washington/Miami  Tropensturm „Florence“ hat an der Ostküste der USA schwere Sturmfluten und extreme Regenfälle verursacht. Es gibt mehrere Todesopfer.

Die Wassermassen haben mehrere Orte überflutet, wie hier Lumberton in North Carolina.

Die Wassermassen haben mehrere Orte überflutet, wie hier Lumberton in North Carolina.

Foto: JASON MICZEK / REUTERS

„Florence“ war als Hurrikan gestartet, inzwischen stufte das Nationale Hurrikan-Zentrum der USA ihn auf einen Tropensturm herab. Er war am Freitag an der Südostküste der USA auf Land getroffen und wütet dort seitdem. „Florence“ ist ein Wirbelsturm der Kategorie 1 (von 5). Wir berichten im Newsblog...

Jetzt Artikel weiterlesen

Wenn Sie diesen Inhalt vollständig lesen möchten, benötigen Sie einen kostenpflichtigen Zugang zu unserer Webseite. Entdecken Sie unsere digitalen Angebote: