Betrieb Impfzentren

Weil pocht auf Weiterbetrieb der Impfzentren im Herbst

Weil pocht auf einen Weiterbetrieb der Impfzentren bis nach September.

Weil pocht auf einen Weiterbetrieb der Impfzentren bis nach September.

Foto: Hauke-Christian Dittrich / dpa

Hannover.  Ein schneller Impffortschritt ist in Niedersachsen laut Weil nur mit Impfzentren möglich. Merkel will überdenken, ob sie diesen Kurs weiter fährt.

Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) pocht auf einen Weiterbetrieb der Impfzentren über die bisher angepeilte Schließung Ende September hinaus. Darauf habe er bei den Beratungen der Ministerpräsidenten mit Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) am Donnerstag gedrungen, sagte Weil bei einer Unterrichtung des Landtags in Hannover.

Schneller Impffortschritt für Corona-Lage wichtig

Um eine erneute Verschlechterung der Corona-Lage im Herbst zu verhindern sei ein schneller Impffortschritt nötig. Dieser gerate bei einem Schließen der Impfzentren Ende September in Gefahr.

Lesen Sie auch:

Kanzlerin will vorgehen überdenken

Denn bereits weit vorher würden die Zentren keine Erstimpfungen mehr für Menschen vornehmen, die ihren Zweitimpfungstermin nicht mehr im Impfzentrum wahrnehmen könnten. „Ich halte das nicht für klug.“ Die Kanzlerin habe erklärt, das zu überdenken.

Wichtige Corona-Regeln und Infos für die Region

Die Corona-Zahlen sinken in unserer Region und bundesweit. Deshalb gibt es eine neue Verordnung des Landes Niedersachsen. Was ab Montag, 31. Mai, gilt, lesen Sie hier.

Und hier finden Sie wichtige Infos zum Thema Impfen:

Die Corona-Lage in der Region

Unsere Redaktionen sammeln alle wichtigen lokalen Infos zum Coronavirus auf FAQ-Seiten, die stets aktualisiert werden. Online sind die Überblicke aus Braunschweig, aus Wolfsburg, aus Wolfenbüttel, aus Gifhorn, aus Salzgitter, aus Peine und Helmstedt sowie aus Osterode.

Hier finden Sie eine Übersicht über die Corona-Lage im gesamten Bundesland Niedersachsen.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder