Kraftfahrtbundesamt begleitet Softwareupdate an Golf 8

Flensburg/Wolfsburg.  Das Kraftfahrtbundesamt überwacht eine Rückholaktion des VW-Konzerns, bei der eine defekte Software an den Fahrzeugen behoben werden soll.

Das Kraftfahrtbundesamt begleitet die Softwareupdates des VW-Konzerns. Nicht nur das Modell Golf 8, sondern auch der mit ähnlichen Grundelementen ausgestattet Skoda Octavia ist von dem Problem betroffen.

Das Kraftfahrtbundesamt begleitet die Softwareupdates des VW-Konzerns. Nicht nur das Modell Golf 8, sondern auch der mit ähnlichen Grundelementen ausgestattet Skoda Octavia ist von dem Problem betroffen.

Foto: Carsten Rehder / dpa

Das Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) hat mit der Überwachung des Rückrufs von Golf-8-Modellen wegen Problemen beim elektronischen Notrufassistenten begonnen. Volkswagen will mögliche Funktionsstörungen des Systems per Software-Update beheben und hatte einen zwischenzeitlich erlassenen Auslieferungsstopp Anfang Juni wieder aufgehoben. Die Daten der betroffenen Kunden sollten anschließend beim KBA abgefragt werden - in der Datenbank der Flensburger Behörde ist die entsprechende Aktion jetzt verzeichnet.

Siebte Golf-Generation nimmt Abschied

Weltweit sind 36.166 Autos betroffen – allein in Deutschland sind es 15.008 Fahrzeuge

In Deutschland geht es demnach um 15.008 und weltweit um 36.166 Exemplare. „Es besteht die Möglichkeit, dass keine Funktion des Notrufassistenten gegeben ist“, heißt es. Auch beim Skoda Octavia, der auf dem gleichen Grundbaukasten wie der Golf 8 basiert, waren die Auslieferungen zunächst gestoppt worden. VW hatte erklärt, eine überarbeitete Software des eCall-Systems in der weiteren Produktion des Golf serienmäßig aufzuspielen. Die schon verkauften Fahrzeuge sollen die frische Version im Rahmen des Rückrufs erhalten.

VW vor Ende des Dieselvergleichs- Über 750 Millionen Euro gezahlt

Schnelle Autos bleiben trotz Klima- und Corona-Krise beliebt

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder