37-Jähriger springt bei SEK-Einsatz aus Fenster – schwer verletzt

Bremervörde.  Der Vorfall ereignete sich in Bremervörde. Der Mann hatte zuvor mehrere Menschen in seine Gewalt gebracht. Die Ursache ist unklar.

Der Vorfall ereignete sich in Bremervörde. Weshalb der Mann so reagierte, ist unklar.

Der Vorfall ereignete sich in Bremervörde. Weshalb der Mann so reagierte, ist unklar.

Foto: Marius Becker / dpa

Ein 37-Jähriger hat in einem Mehrfamilienhaus in Bremervörde mehrere Familienmitglieder in seine Gewalt gebracht – und ist vor den Augen der Polizei durch ein geschlossenes Fenster im ersten Stock gesprungen. Er erlitt schwere Kopfverletzungen.

Der Mann hatte den Angaben zufolge am Samstagvormittag sich selbst und fünf Familienmitglieder, zum Teil Jugendliche, in der Wohnung in seine Gewalt gebracht und eingeschlossen – und einen SEK-Einsatz ausgelöst.

Mann sprang mit Messern bewaffnet durch ein Fenster

Eine Angehörige, die nicht mit in der Wohnung war, hatte die Polizei gerufen. Als die Beamten die Wohnungstür aufbrachen und die Eingeschlossenen befreiten, verbarrikadierte sich der Mann im Schlafzimmer. Verhandler der Polizei standen in Kontakt zu ihm, jedoch ohne Erfolg.

„Wir mussten davon ausgehen, dass er sich etwas antun würde“, sagte ein Sprecher. Beim Versuch der Beamten, zu dem 37-Jährigen vorzudringen, sprang er mit Messern bewaffnet durch das geschlossene Fenster, wie die Polizei mitteilte. Er kam in ein Krankenhaus.

Die Ursache für die Tat ist unklar

Alle anderen blieben unverletzt. Warum der Mann die Familie in seine Gewalt gebracht hat, sagte die Polizei zunächst nicht. dpa

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder