Brand bei Hannover: Rollstuhlfahrerin starb in ihrer Wohnung

Hemmingen.   Eine 66-Jährige ist in der Nacht zu Montag in Hemmingen bei Hannover ums Leben gekommen. Eine Zigarette löste den Brand in dem Mehrfamilienhaus aus.

Einsatzkräfte der Feuerwehr stehen vor einem Mehrfamilienhaus, in dem bei einem Brand eine Frau ums Leben gekommen ist. Sie sei aus einer brennenden Wohnung in der Nacht auf Montag geborgen worden, sagte ein Sprecher der Polizei.

Einsatzkräfte der Feuerwehr stehen vor einem Mehrfamilienhaus, in dem bei einem Brand eine Frau ums Leben gekommen ist. Sie sei aus einer brennenden Wohnung in der Nacht auf Montag geborgen worden, sagte ein Sprecher der Polizei.

Foto: Hauke-Christian Dittrich / dpa

Eine 66 Jahre alte Rollstuhlfahrerin ist bei einem Brand in ihrer Wohnung in Hemmingen bei Hannover ums Leben gekommen. Die Alleinstehende habe zum Zeitpunkt des Feuers in der Nacht zum Montag in dem Rollstuhl gesessen und sich nicht befreien können, teilte die Polizei in Hannover mit.

Anwohner alarmierten die Feuerwehr

Ausgelöst wurde das Feuer in der Erdgeschosswohnung von einer brennenden Zigarette, wie eine Untersuchung von Brandexperten ergab. Anwohner hörten zwar den Brandmelder und alarmierten die Feuerwehr, doch für die Frau kam jede Hilfe zu spät.

Die restlichen Hausbewohner blieben unverletzt

Der Sachschaden wurde auf rund 50.000 Euro beziffert. Die anderen Bewohner des Hauses konnten sich unverletzt in Sicherheit bringen. dpa

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder