Einschränkungen: Fahrplanwechsel bei Harzer Schmalspurbahnen

Wernigerode.  Der Bahnhof auf dem 1141 Meter hohen Gipfel wird in den Sommermonaten nicht so häufig angefahren wie sonst. Der Grund sei anhaltender Personalmangel.

Grund sei der anhaltende Personal- und Fahrzeugmangel bei den kommunalen Bahnunternehmen.  (Archivfoto)

Grund sei der anhaltende Personal- und Fahrzeugmangel bei den kommunalen Bahnunternehmen. (Archivfoto)

Foto: Matthias Bein / dpa

Zu Beginn der warmen Jahreszeit und der Haupttourismussaison stellen die Harzer Schmalspurbahnen (HSB) auf ihren Sommerfahrplan um. Vom 27. April bis 26. Oktober werde das Angebot ausgedehnt – zeitlich begrenzte Einschränkungen gebe es jedoch für den bei Urlaubern und Ausflüglern beliebten Brockenverkehr, teilten die HSB in Wernigerode mit.

Einschränkungen beim Halt am Gipfel

Demnach wird der Bahnhof auf dem 1141 Meter hohen Gipfel in den Sommermonaten nicht so häufig angefahren wie sonst. Außerdem würden Teile der Fahrten vom 6. April an mit Diesel statt mit Dampfloks realisiert. Im Bereich der Selketalbahn werde der Dampfbetrieb für die gesamte Sommersaison aufrechterhalten. Allerdings werde der von Samstag bis Donnerstag verkehrende zweite Dampfzug durch einen Triebwagen ersetzt.

Nicht genügend Mitarbeiter bei der HSB

Grund sei der anhaltende Personal- und Fahrzeugmangel bei den kommunalen Bahnunternehmen. Der HSB zufolge ist es bisher nicht gelungen, genügend Mitarbeiter für den Betriebsdienst zu finden. Auch im Fuhrpark bleibe die Lage angespannt. Die mit Wartung und Reparatur beauftragten Unternehmen hätten mit Kapazitätsproblemen und Verzögerungen bei der Ersatzteillieferung zu kämpfen, hieß es.

Die HSB betreiben im Harz mit exakt 140,4 Kilometern das längste zusammenhängende Schmalspurstreckennetz Deutschlands und zählen eigenen Angaben zufolge jährlich rund 1,1 Millionen Fahrgäste. dpa

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder