Top Ten

Halbjahrescharts: Rammsteins «Zeit» ganz vorne

| Lesedauer: 3 Minuten
An Rammstein kommt keiner vorbei.

An Rammstein kommt keiner vorbei.

Foto: Malte Krudewig/dpa

Ein schon vor zwei Jahren veröffentlichter Popsong ist der bisherige Hit des Jahres 2022 in den Offiziellen Deutschen Charts.

Das poetische Lied «Heat Waves» der britischen Indie-Rock-Band Glass Animals landete in der Halbjahresauswertung (also der ersten 26 Wochen) auf Platz eins, wie GfK Entertainment mitteilte. Bei den Alben schafften es - weit weniger überraschend - die Brachialrocker von Rammstein auf den ersten Platz.

«In den Album-Halbjahrescharts führt angesichts von über 160.000 Verkäufen allein innerhalb der ersten sieben Tage und bis dato vier Nummer-eins-Wochen kein Weg an Rammstein vorbei», erklärte GfK Entertainment in Baden-Baden. «Ihr neuer Longplayer «Zeit» setzt sich in einem Rock-Dreikampf gegen Die Toten Hosen («Alles aus Liebe: 40 Jahre Die Toten Hosen», zwei) und die Red Hot Chili Peppers («Unlimited Love», drei) durch.»

Mehr als 60 Wochen in den Charts

Der Single-Hit «Heat Waves» (Hitzewellen) kommt ungewöhnlicherweise bereits auf mehr als 60 Wochen in den deutschen Charts. Er war nie Nummer eins, dafür neun Wochen Platz zwei. Er ist auch Titelsong beim Computerspiel «FIFA 21» gewesen.

Im Text dreht sich das Lied mit Elektro- und Hip-Hop-Elementen um die Melancholie nach einem Beziehungsende - mit Zeilen, die auf Deutsch lauten: «Manchmal denke ich nur an dich/Spät nachts Mitte Juni» oder «Du brauchst ein besseres Leben als dieses/Du brauchst etwas, das ich dir nie geben kann». Thema ist also auch, dass man eigentlich nie alle zufriedenstellen kann.

Das Lied stammt vom Glass-Animals-Album «Dreamland» aus dem Sommer 2020. Es wurde von Sänger und Gitarrist Dave Bayley geschrieben. Bayley wurde in den USA geboren und kam als Teenager nach Oxford, wo er die anderen Mitglieder der Band Glass Animals kennenlernte. Die Band gründete sich 2012.

Im Musikvideo aus Handy-Material zieht Bayley mit einem Handkarren, bepackt mit Monitoren, durch Londoner Straßen. Am Ende ist man auf der Bühne einer leeren Halle, die anderen Band-Musiker sind auf Monitoren zu sehen - eine Anspielung auf die 2020 sehr präsenten Konzertverbote während der Corona-Pandemie.

Rückblick 2021

Im vergangenen Jahr war bei den Singles das Seemannslied «Wellerman» des Schotten Nathan Evans zum Halbjahreshit und später auch zu Deutschlands Hit des Jahres gekürt worden.

Bei den Alben landete im vergangenen Jahr der Rapper Kontra K mit seinem Album «Aus dem Licht in den Schatten zurück» auf Platz eins der Halbjahrescharts. In den Jahrescharts stand später das Comeback-Album «Voyage» der schwedischen Kultband Abba an der Spitze.

Abba schaffte es in den Halbjahrescharts 2022 jetzt immer noch knapp in die Top Ten - auf Platz zehn.

© dpa-infocom, dpa:220705-99-910760/3 (dpa)

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder