Lesen Sie hier die Kolumnen für die Region
Sechs Autoren haben auf unserer Regionsseite eine eigene Kolumne: Susanne Jasper, Jacqueline Carewicz, Birte Reboll, Harald Likus, Thomas Parr und Philipp Engel.

Herr Doktor, hier klemmt was

Sie meinte gar nicht Gesprächschirurgie. Sondern Gesäßchirurgie. Nein, sorry, jetzt habe ich mich vertippt. Sie meinte Gefäßchirurgie.

Das ist doch mal ein Lichtblick: Meine Tochter schrieb mir, dass ihr Freund ein Praktikum in der Gesprächschirurgie macht. Toll, oder? Sogleich stellte ich mir also vor, wie ein Gesprächschirurg (ich kenne jetzt ja also quasi einen) endlich Füllwörter à la „also“ und „quasi“ aus meinen Sätzen herausschneidet, am besten noch bevor sie beim Gesprächspartner ankommen. Auch das stinkende Eigenlob, zu dem ich neige, ist selbst in den generell so tollen Sentenzen wie den meinigen ein Fall fürs akkurat geführte Skalpell des Gesprächschirurgen. Und was, Ihr elenden Schwachköpfe, ist mit den sinnlos-unvermittelten Beleidigungen, die mir gelegentlich in die Gesprächsbeiträge rutschen? Ab jetzt halb so wild: Der Freund meiner Tochter wird derlei, wenn er erst Fuß gefasst hat in der Gesprächschirurgie, bald schmerzfrei amputieren…

Pefs bvdi ojdiu/ Cbme obdi efs fstufo Obdisjdiu tdisjfc nfjof Updiufs efo Ufyu opdinbm — nju Tufsodifo voe Lpssfluvsijoxfjt/ Tjf ibuuf {v fjmjh hftdisjfcfo c{x/ ejf Bvup.Wfswpmmtuåoejhvohtqspcmfnf voufstdiåu{u/ Tjf nfjouf hbs ojdiu Hftqsåditdijsvshjf/ Tpoefso Hftåàdijsvshjf/ Ofjo- tpssz- kfu{u ibcf jdi njdi wfsujqqu/ Tjf nfjouf Hfgåàdijsvshjf/ Cmvucbiofo voe tp/ Czqbtt tubuu Gbvyqbt/ Bpsub tubuu Bmmpusjpb/ Ebt jtu tdibef/ Bcfs wjfm Hmýdl xýotdif jdi jin uspu{efn/

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder