Luca-App bei Stadt Helmstedt

Stadt Helmstedt nutzt Luca-App bei Rathausbesuchen

Die Stadt Helmstedt setzt jetzt auch auf die Luca-App zur Kontaktdatennachverfolgung. (Symbolbild)

Die Stadt Helmstedt setzt jetzt auch auf die Luca-App zur Kontaktdatennachverfolgung. (Symbolbild)

Foto: Christoph Soeder / picture alliance/dpa

Helmstedt.  Die Stadt Helmstedt setzt jetzt auch auf die Luca-App im Rahmen der Corona-Kontaktverfolgung. Ab sofort wird sie für Rathaus-besucher eingesetzt.

Ab sofort ist für den Publikumsverkehr im Rathaus eine Registrierung über die Luca-App möglich. Mit deren Einführung setzt die Stadt Helmstedt eigenen Angaben zufolge darauf, im Rahmen der Corona-Kontaktverfolgung die Infektionsketten schneller als bisher nachzuvollziehen und so die Arbeit des Gesundheitsamtes des Landkreises zu unterstützen. Die Luca-App sei ein wichtiger Baustein, um in diesen Zeiten Publikumsverkehr wieder stärker zuzulassen. Die Nutzung der App sei sowohl für die Stadt als auch für Besucher kostenfrei.

Nutzer scannen einen QR-Code

Die Registrierung könne auf unterschiedliche Weise erfolgen. Die Bürgerinnen und Bürger könnten einen QR-Code scannen, der genau dokumentiere, wann sie in welchem Fachbereich Kontakt zu den Mitarbeitern hatten. Damit würden die Besucherdaten erfasst. Von Bürgern, die die App nicht herunterladen wollten oder kein Smartphone besäßen, würden die Daten manuell per Computer erfasst.

Kontakte nachverfolgen- Luca-App auch für Privatfeiern nutzen

Eine weitere Möglichkeit biete ein Schlüsselanhänger, den jene, die kein Smartphone besitzen, bekommen könnten. Diese seien ab Montag verfügbar. Der Schlüsselanhänger werde dann im Rathaus gescannt und ermögliche so ebenfalls eine direkte Kontaktnachverfolgung im Infektionsfall.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder