In Querenhorst steckt TAKI überall

Querenhorst.  Der Kindergarten Wichtelhaus nahm erstmals an unserem Zeitungsprogramm teil. Wir haben die Kinder am Donnerstag besucht.

Lesedauer: 2 Minuten
Erstmals nahm der Kindergarten Wichtelhaus in Querenhorst an unserem TAKI-Programm teil. Das Ergebnis ist so vielfältig wie die Interessen der Kinder.

Erstmals nahm der Kindergarten Wichtelhaus in Querenhorst an unserem TAKI-Programm teil. Das Ergebnis ist so vielfältig wie die Interessen der Kinder.

Foto: Erik Beyen

Was man so alles mit der Zeitung machen kann, das wissen die Kinder vom Wichtelhaus in Querenhorst ganz genau. Erstmals nahm der Kindergarten am TAKI-Programm unserer Zeitung teil. Drei Wochen lang ging es täglich um Zeitung, und das auf vielfältige Weise. Zum Ende des Projekts war unsere Zeitung vor Ort bei den kleinen und etwas größeren Wichteln. Was soll man sagen: Beeindruckend.

Das Wichtelhaus ist ein kleiner Kindergarten. 25 Kinder von zwei bis sechs Jahre besuchen ihn. Und die haben so ihre Vorlieben, was den Inhalt der Zeitung betrifft. Im TAKI-Haus im großen Gruppenraum kann man das prima sehen. Celine (5) hat Fotos von Babys ausgeschnitten und an die TAKI-Hauswand geklebt. Pelle (6) hat sich täglich den Wetterbericht angeschaut. Die hängen nun, wie die Bilder für jeden einzelnen Tag, im TAKI-Haus. Das hat übrigens einen Garten, mit Rasen, einem Wasserschlauch und Dachrinne – alles aus Zeitungen.

„Wir haben Taki in alle Bereiche unseres pädagogischen Konzepts eingebunden“, erzählt Kindergartenleiterin Imke Tempel-Richter. In der Praxis haben die Kinder zum Beispiel Sport mit der Zeitung gemacht, das Blatt war perfekt für Wege, zuletzt sogar für eine ausgedehnte Zeitungs-Schneeballschlacht. Jedes Kind, das sehen und lernen wir an diesem Tag, hat seine Beziehung zur Zeitung aufgebaut. Liza (5), die gern Hundebilder anschaut und Geschichten dazu hört. Das fünf Jahre Mädchen hat sogar eine TAKI-Geschichte geschrieben. Der Löwe arbeitet in einem Reporterhaus, zuckersüße Zeilen sind das, erzählt von Liza, aufgeschrieben von Sylvia Hartmann. Die Erzieherin ist im Früh- und Spätdienst des Kindergartens. Ihre erste Aufgabe in den vergangenen Wochen: Mit den Kindern die Zeitung studieren und das ausschneiden, was den Kindern wichtig war. So entstand eine Vielfalt von Inhalten, die so bunt ist wie die Interessen der Kinder. Und ganz nebenbei haben die Großen, also die Leoparden, ein gutes Stück auf ihrem Weg in die Schule gelernt: Buchstaben und Zahlen erkennen etwa.

Taki ist in Querenhorst richtig eingeschlagen, so sehr, dass die Kinder sogar ein Zeitungslied geschrieben und zum Besuch des Reporters vorgetragen haben, der im Anschluss Fragen beantwortet: Woher bekommt ihr euer Papier? Eine Frage, in die das Thema Klima hineinspielte. Wie wird man Reporter? Wie kommen die Bilder in die Zeitung? Ganz schön viele Fragen hatten sie, aber auch ganz schön speziell. Das zeigt: Die Mädchen und Jungen haben sich richtig Gedanken mit und um Zeitung gemacht.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder