Playmobil-Ausstellung im Paläon in Schöningen eröffnet

Schöningen.  Im Schöninger Paläon ist ab heute die neue Sonderausstellung „Zeitreise Niedersachsen – Playmobilsammlung Oliver Schaffer“ zu sehen.

Die Lebenswelt der Dinosaurier ist in Oliver Schaffers Interpretation knallbunt. 

Die Lebenswelt der Dinosaurier ist in Oliver Schaffers Interpretation knallbunt. 

Foto: Markus Brich

Kinderlachen, Tränen der Rührung, große Augen voller Staunen: Die Eröffnung der Sonderausstellung „Zeitreise Niedersachsen – Playmobilsammlung Oliver Schaffer“ am Samstagvormittag im Schöninger Paläon war emotionsgeladen.

In detailreichen, mit viel Liebe und Phantasie arrangierten Schaulandschaften hat der Hamburger Künstler Oliver Schaffer die archäologischen Höhepunkte Niedersachsens inszeniert. Kombiniert werden die farbenfrohen, aus tausenden Figuren und Einzelteilen bestehenden Dioramen mit einigen echten, höchst seltenen archäologischen Fundstücken, die Kurator Dr. Felix Hillgruber aus diversen Archiven des Landes zusammengetragen hat. Scherenschnittartige Wandbilder der chinesischen Künstlerin Yaqin Si geben den lebendigen Szenen den passenden Rahmen.

„Das Erlebnis ist ein wichtiger Baustein unseres Hauses“, betonte Hillgruber in seiner Eröffnungsrede. „Denn unsere Philosophie ist, dass wir die interessante Forschung, die hier täglich betrieben wird, möglichst unterhaltsam an die Bevölkerung weitergeben möchten.“ Wenn die Besucher beim Verlassen des Paläons sagen „Ich habe mich unterhalten gefühlt und auch etwas gelernt“, dann habe er als Kurator das Ziel erreicht. Besonderen Dank richtete Hillgruber – den Tränen nahe – an die Mitarbeiter des Paläons, auf deren Unterstützung er immer haben bauen können: „Die die letzen zehn Jahre war es wirklich ein ganz tolles Team.“

Zuvor hatte Paläon-Geschäftsführerin Christine Schmid die Gäste begrüßt: „Sie wissen, dass wir derzeit in einer schwierigen Situation sind und an allen Fronten kämpfen. Deshalb wäre es toll, wenn uns viele Menschen unterstützen würden, in dem sie hierher kommen und sich die Ausstellung ansehen und anderen darüber berichten.“ Denn, so die Geschäftsführerin: „Hier ist ein phantastischer Ausflug mit zahleichen Spielmöglichkeiten garantiert.“

Eröffnung der Playmobil-Ausstellung im Paläon

Aus einem Fundus von 50.000 Playmobil-Figuren und 500.000 Einzelteilen, über den der 40-Jährige Hamburger verfügt, schöpfte Oliver Schaffer, um die archäologischen Spielzeugwelten zu erschaffen, die nun einmalig in Schöningen bis zum 20. Oktober zu sehen sind. „Fast fünf Millionen Menschen, so der Erbauer, haben inzwischen Teile meiner Sammlung gesehen.“ Die Schau in Schöningen sei seine 35. Ausstellung. „Ich bin glücklich und sehr stolz, dass ich sie an einem der wichtigsten archäologischen Orte der Welt zeigen darf“, freute sich der Sammler. Für die Idee, eine spielerische Entdeckungsreise zu den bedeutendsten Funden Niedersachsens zu gestalten, sei er sofort Feuer und Flamme gewesen. Als er dann von „der nicht so guten Situation des Paläon“ gehört habe, habe er sich gesagt: „Jetzt erst recht! Das Paläon braucht eine Ausstellung, die alle Altersklassen anspricht, die Fünfjährige wie Fünfundneunzigjährige begeistert.“

Und das ist ihm gelungen: Kinder wie Erwachsene begeisterten sich am Samstagvormittag an der überbordenden Vielfalt der archäologischen Playmobil-Szenen, bewunderten den Aufzug zur Schlacht zwischen Römern und Germanen am Harzhorn oder die Grablegung an den Lübbensteinen. Voller Lebendigkeit sprühen Schaffers Interpretationen des Lebens an der Hünenburg bei Watenstedt oder des wuseligen Treibens beim Bau des mittelalterlichen Kaiserdoms. Wie mag es in Schöningen zu Zeiten von Wildpferden, Waldelefanten und Speere-Jägern am Ufer des Sees ausgesehen haben? Auch darauf gibt der Künstler eine Playmobil-Antwort. Die Welten Schaffers fordern geradezu auf, sich in sie zu vertiefen, und da sich mit jedem Blick und Winkel etwas Neues entdecken lässt, werden wohl viele der Eröffnungsgäste das Paläon ein zweites Mal besuchen.

Darauf hat sich das Museum bereits eingestellt: Während der Playmobil-Ausstellung, die dienstags bis sonntags von 10 bis 18 Uhr geöffnet ist, gilt das Paläon-Familienticket für zwei Besuche.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder