Urlaub im Harz

Großteil der Mountainbike- und Wanderrouten im Harz geöffnet

| Lesedauer: 3 Minuten
Bodetal: Das „schroffste Felsental nördlich der Alpen“ (Archiv).

Bodetal: Das „schroffste Felsental nördlich der Alpen“ (Archiv).

Foto: Michael Paetzold / HK

Harz.  Nach den heißen Tagen lockt der Harz wieder mit Freizeitangeboten. Viele der Angebote in der Region kennen Urlauber sonst etwa aus den Alpen.

Mit verschiedenen Angeboten und Aktionen versuchen Freizeitorte im Harz Touristen in den Sommerferien in das Mittelgebirge zu locken. Bis auf wenige Ausnahmen gibt es für Harzbesucher derzeit keine Einschränkungen. So haben etwa nahezu alle Mountainbike- und Wanderrouten geöffnet.

Am Wurmberg, Niedersachsens höchstem Berg, haben etwa sechs von sieben Bikestrecken geöffnet. Am nahe gelegenen Matthias-Schmidt-Berg in Sankt Andreasberg können Mountainbikefahrer und -fahrerinnen fünf von sechs Trails nutzen. Für die aktuelle Saison wurden die Abfahrten mit neuen Hindernissen wie Sprüngen und Steilkurven aus Holzbrettern ausgestattet – auch um der steigenden Nachfrage nach dem Sport gerecht zu werden. Auf dem Bocksberg in Hahnenklee ist der Bikepark ebenfalls geöffnet.

Das „schroffste Felsental nördlich der Alpen“

Durch das „schroffste Felsental nördlich der Alpen“, das Bodetal, führen sieben anspruchsvolle Routen. Nach Angaben des Harzer Tourismusverbandes (HTV) in Goslar können Mountainbikerinnen und Mountainbiker eine 13,4 Kilometer lange Tour machen oder sich über die Viktorshöhe bei Thale an eine 51 Kilometer lange Tour wagen. Insgesamt stehen radbegeisterten Touristinnen und Touristen im Harz sechs Bikeparks zur Verfügung, darunter der Bikepark Bodetal. Laut HTV ist es der einzige offizielle Bikepark in Sachsen-Anhalt. Die unterschiedlich schwierigen Abschnitte heißen „Brunhildenritt“ oder „Harzer Roller“. Es gebe auch immer mehr pauschale Urlaubsangebote mit integrierten Mountainbike-Touren, hieß es.

Ein neues Angebot erwartet Besucher auf dem Wurmberg in Braunlage: Eine 73 Meter lange Murmelbahn für Holzkugeln. Sie steht auf der Spitze des Berges neben dem Wassererlebnispark. „Wir haben uns mächtig ins Zeug gelegt, um die Anlage aufzubauen“, sagte der Betriebsleiter der Wurmbergseilbahn, Fabian Brockschmidt. Bei der aus dem Alpenraum bekannten Attraktion werden zwei Holzmurmeln gleichzeitig in die Bahn gerollt, die anschließend um die Wette kullern. Die Nutzung der Bahn ist kostenlos, die gedrechselten Kugeln gibt es für zwei Euro.

Monsterroller am Wurmberg

Auch die aus den Alpen bekannten sogenannten Mountainroller oder -karts mit dicker Bereifung gibt es am Wurmberg sowie am Bocksberg in Hahnenklee. Touristen können mit ihnen die Berge über die geteerten Zufahrtsstraßen hinuntersausen. Auf dem Bocksberg sowie am Matthias-Schmidt-Berg haben zudem die Sommerrodelbahnen geöffnet.

Auf dem Burgberg in Bad Harzburg sind zudem alle touristischen Angebote geöffnet. Harzbesucher können unter anderem mit der Baumschwebebahn an einem Seil hängend den Berg hinunterrutschen oder ihn über die Brücken des Baumwipfelpfades erkunden. Der Höhepunkt im Sommer soll eine Licht- und Toninstallation des Baumwipfelpfades am 20. August werden, wie der Betreiber Harzventure mitteilte. Am Burgberg sowie an den anderen Bergen haben zudem die Lifte und Gondeln sowie die Gastronomie geöffnet.

Fragen zum Artikel? Mailen Sie uns: redaktion.online-bzv@funkemedien.de