Endlich Schnee im Harz – aber es wird wieder stürmisch

Harz.  Wintersportler wurden im Harz diesen Winter nicht mit Schnee verwöhnt. Nun sind die Pisten endlich weiß – aber nach „Sabine“ droht der nächste Sturm.

Wintersportler fahren auf der Hexenritt-Piste am Wurmberg in Braunlage. Der Harz war in diesem Winter bislang nicht mit Schneefall gesegnet (Archivbild).

Wintersportler fahren auf der Hexenritt-Piste am Wurmberg in Braunlage. Der Harz war in diesem Winter bislang nicht mit Schneefall gesegnet (Archivbild).

Foto: Peter Steffen / dpa

Bislang blieben die Pisten grün. Sportler mussten sich im Harz in diesem Winter Wanderstiefel anziehen, statt sich Ski unter die Füße zu schnallen. Jetzt aber gibt es endlich Schnee im Harz. Etwa 20 Zentimeter liegen zumindest auf dem Wurmberg. Touristen und Wintersportler sollten sich aber nicht zu früh freuen – denn am Wochenende droht nach Orkan „Sabine“ bereits der nächste Sturm.

Deutscher Wetterdienst warnt vor schweren Sturmböen im Harz

Der Deutsche Wetterdienst rechnet am Samstag mit stürmischem Südwestwind in Höhenlagen. Am Sonntag rechnen die Meteorologen gar mit „schweren Sturmböen“. Dabei war Sturm „Sabine“ doch gerade erste überstanden. Der Orkan fegte mit deutlich über 100 km/h über den Brocken. Die Landesforsten warnen noch immer davor, Wälder zu betreten, weil herabstürzende Äste und abgeknickte Bäume weiter lebensbedrohlich sind.

Bilanz von „Sabine“- viele umgestürzte Bäume und Stromausfälle

Orkan „Sabine“ legte Verkehr lahm

Auf Landstraßen herrschte zeitweise Verkehrschaos. Und auch die Brockenbahn legte „Sabine“ lahm: Erst am Donnerstag hatten die Harzer Schmalspurbahnen den Betrieb wieder geöffnet. feu

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder