Alarm im Kreis Gifhorn

Verschmorter Kochtopf: Feuerwehr in Kästorf im Einsatz

Feuerwehrleute bringen den angebrannten Kochtopf aus dem Wohnhaus.

Feuerwehrleute bringen den angebrannten Kochtopf aus dem Wohnhaus.

Foto: Bernd Behrens

Gamsen.  Blaulicht in Kästorf: Die Bewohnerin konnte ihre verrauchte Wohnung am Montagabend noch selbst verlassen – musste aber mit ins Krankenhaus.

Zu einem Küchenbrand – ursprünglich mit der Einsatzmeldung „Menschenleben in Gefahr“ – sind am Montagabend die Feuerwehren Kästorf und Gamsen alarmiert worden. Die Rettungskräfte rückten gegen 18.20 Uhr zu einem Mehrfamilienhaus in Kästorf aus.

Die 66-jährige Bewohnerin konnte die Wohnung noch selbst verlassen, musste aber mit ins Krankenhaus wegen des Verdachts auf eine Rauchgasvergiftung.

Feuerwehr geht mit Atemschutz hinein – und holt angebrannten Topf heraus

Die Feuerwehrleute gingen unter Atemschutz in die verrauchte Wohnung, stellten in der Küche auf dem Herd einen verschmorten Kochtopf fest und brachten diesen ins Freie. Die Küche wurde gründlich gelüftet. Die Polizei hat den Vorfall aufgenommen.

Im Einsatz waren etwa 30 Feuerwehrleute unter Leitung des Zugführers Dirk Sander, zwei Rettungswagen sowie der Notarzt.

Mehr Nachrichten aus dem Kreis Gifhorn:

Fragen zum Artikel? Mailen Sie uns: redaktion.online-bzv@funkemedien.de

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder