Schwerer Unfall bei Gifhorn: 26-Jähriger in Lebensgefahr

Gifhorn.  Der Mann zog sich bei der Kollision schwerste Kopfverletzungen zu und musste anschließend im Helios-Klinikum Gifhorn notoperiert werden.

Foto: Polizei Gifhorn

Bei einem Verkehrsunfall am späten Dienstagabend auf der Bundesstraße 188 bei Gifhorn wurde ein Autofahrer schwer verletzt. Laut Polizei schwebt der Mann auch am Mittwoch noch in Lebensgefahr.

Ein 26-Jähriger aus Isenbüttel fuhr demnach gegen 21.20 Uhr mit seinem 3-er BMW von der Dragenkreuzung kommend in Richtung Gifhorn. "In Höhe des Mühlenmuseums kam er mit seinem Pkw vermutlich infolge nicht angepasster Geschwindigkeit auf gefrorener Fahrbahn ins Schleudern und driftete auf die Gegenfahrbahn", heißt es im Polizeibericht. Ein entgegenkommender Hyundai krachte in die Beifahrerseite des BMW.

Schwerer Unfall bei Gifhorn: Straße stundenlang gesperrt

Der 26-Jährige zog sich bei der Kollision schwerste Kopfverletzungen zu. Er musste im Helios-Klinikum Gifhorn notoperiert werden und schwebt weiter in akuter Lebensgefahr. Der Fahrer des Hyundai, ein 40-Jähriger aus Leiferde, der auf dem Weg zur Arbeit nach Wolfsburg war, erlitt lediglich leichte Verletzungen. Beide Autos wurden vollständig zerstört. Für die Dauer der Bergungsarbeiten musste die Bundesstraße 188 an der Unfallstelle bis etwa 0.30 Uhr voll gesperrt werden.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder