Gifhorner Allerwelle startet am 25. September Hallenbadbetrieb

Gifhorn.  Es dürfen zeitgleich bis zu 150 Badegäste anwesend sein. Die Aufenthaltsdauer bleibt auf drei Stunden beschränkt.

Schwimmmeisterin Monika Hofmeister in der Allerwelle. 

Schwimmmeisterin Monika Hofmeister in der Allerwelle. 

Foto: Dirk Kühn / Archiv

Mit dem zum kommenden Wochenende vorhergesagten Wetterumschwung beendet das Sport- und Freizeitbad Allerwelle in Gifhorn die Freibadsaison. Eine unter Corona-Bedingungen fast genau vier Monate vorgehaltene Badelandschaft von circa 1500 Quadratmetern Wasserfläche geht damit in die Winterpause. Ab Freitag, 25. September, ist dafür wieder der gesamte Hallenbadbereich geöffnet, wie die Parkraum- und Schwimmbadgesellschaft Stadt Gifhorn mitteilt.

Es dürfen zeitgleich bis zu 150 Badegäste anwesend sein

Die Öffnungszeiten sind wie gewohnt in der Wintersaison montags bis freitags von 6 bis 21 Uhr, samstags und sonntags sowie an Feiertagen von 8 bis 19 Uhr. Das in der Sommersaison erfolgreich praktizierte Hygienekonzept werde überwiegend beibehalten. Es dürfen zeitgleich bis zu 150 Badegäste anwesend sein. Kinder ab dem zehnten Lebensjahr können ohne Begleitung eines Erwachsenen die Allerwelle besuchen, soweit sie bereits schwimmen können. Die Aufenthaltsdauer bleibt auf drei Stunden beschränkt, heißt es in der Mitteilung.

Ab Anfang Oktober sollen auch die Kursangebote wieder aufleben

Im Hallenbad sind alle vier Becken bei Festlegung einer jeweiligen Höchstzahl an gleichzeitigen Nutzern geöffnet. Zusätzlich wird zur Entlastung des Innenbereiches das Nichtschwimmerbecken außen für die nächsten ein bis zwei Monate je nach Witterung offen gehalten. Ab Anfang Oktober sollen auch die Kursangebote wieder aufleben. Näheres hierzu kann unter (05371) 9901888 ab dem 5. Oktober erfragt werden.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder