Trainingsstart auf Neubokeler Multifunktionsfeld

Neubokel.  Die 130.000-Euro-Investition der Stadt kommt im Dorf gut an. Die Anlage wird neuer Fitness-Treffpunkt.

Kneipp-Trainerin Gunda Dräger legte am Freitagmorgen mit ihrer Gruppe auf dem neuen Multifunktionsfeld in Neubokel los.

Kneipp-Trainerin Gunda Dräger legte am Freitagmorgen mit ihrer Gruppe auf dem neuen Multifunktionsfeld in Neubokel los.

Foto: Privat

Zwei Tage nach der Ankündigung im Ortsrat öffnete Ortsbürgermeister Stefan Hölter Freitag früh um Punkt 8 Uhr das neue Neubokeler Multifunktionsfeld für die Öffentlichkeit. „Ich freue mich, dass unser kleines dörfliches Sportzentrum insbesondere für unser Kinder und Jugendlichen um eine Attraktion reicher ist“, sagte Hölter. Zuletzt standen immer wieder Kinder voller Ungeduld mit ihren Bällen vor verschlossenen Toren. Jetzt kann es endlich losgehen.

Den Auftakt machten jedoch nicht die Kinder, sondern bei 4° Grad Lufttemperatur der Kneippverein Gifhorn. Die Teilnehmer der Funktionstrainingsgruppe von Gunda Dräger mussten sich trotz warmer Sportklamotten zum Aufwärmen kräftig ins Zeug legen. Wie ihr großes Vorbild Sebastian Kneipp ließen sie sich aber von den sehr frischen morgendlichen Spätsommertemperaturen nicht abschrecken.

Das Spielfeld ist ab sofort täglich von 8 bis 20 Uhr frei zugänglich. Die einfachen Nutzungsregeln sind am Tor ausgehängt. Für die Vereine gibt es feste Trainingszeiten, ansonsten steht die Anlage Kindern, Jugendlichen und Freizeitsportlern zur Verfügung. Bei größerem Andrang wechseln die Gruppen jeweils zur vollen Stunde.

Auch die Laufsparte des VfR Wilsche-Neubokel verlegt ihren Lauftreff am Dienstag um 18.30 Uhr bis zu den Herbstferien von Wilsche zum Neubokeler Multifunktionsfeld. „Wir werden hier den Lauftreff mit dem Lauf-ABC und Aufwärmübungen beginnen. Interessierte Sportler sind herzlich zum Schnuppertraining willkommen“, teilt Stefan Hölter mit. Das Nordic Walking Training mir Doris Linack startet wieder am Donnerstag, 24. September, um 18.30 Uhr am Sportplatz in Wilsche.

Die Stadt hatte in Neubokel 130.000 Euro in den Umbau der nicht mehr genutzten Tennisplätze investiert. Aus EU-Mitteln für die ländliche Entwicklung flossen 69.000 Euro.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder