Das Gymnasium in Meinersen ist deutscher Energiesparmeister

Meinersen.  Per Live-Schalte verkündete Bundesumweltministerin Svenja Schulze den Gesamtsieg des Sibylla-Merian-Gymnasiums im Energiesparmeister-Wettbewerb.

Mit viel Applaus für ihre Mitstreiter reagierten die Schüler auf die Nachricht von ihrem Sieg.

Mit viel Applaus für ihre Mitstreiter reagierten die Schüler auf die Nachricht von ihrem Sieg.

Foto: Maximilian Wiescher / BZV

Das Sibylla-Merian-Gymnasium geht als Gesamtsieger aus dem bundesweiten Energiesparmeister-Wettbewerb hervor. Schon vor über einer Woche stand es als Niedersachsens Landessieger fest. In einer Live-Schalte aus dem Bundesumweltministerium erfuhren die Schüler am Freitagmittag, dass sie nun auch die Online-Abstimmung zwischen den sechzehn Landessiegern für sich entschieden haben. Sie reagierten mit viel Applaus für ihre Mitstreiter.

Rund 30 Schüler sahen sich in einem Klassenraum die Live-Schalte an. Die meisten von ihnen sind Mitglieder der Klimaschutz-Arbeitsgemeinschaft „Sibylla goes green“, die sich für der Kandidatur ihrer Schule beim Energiesparmeister-Wettbewerb eingesetzt hatten. Zwei Jahre Vorbereitungszeit voller Engagement waren dem Wettbewerb vorausgegangen, berichtete der stellvertretende Schulleiter Martin Vollrath. Zeitweise habe „Sibylla goes green“ 80 Mitglieder gehabt.

Sibylla-Merian-Schüler setzten sich gegen über 300 Schulen aus ganz Deutschland durch

Vor der eigentlichen Entscheidung präsentierten alle 16 Landessieger in kurzen Videos die Projekte und Aktivitäten, mit denen sie sich um den Titel Energiesparmeister beworben hatten. Dazu gehörten Windkraftanlagen, umweltfreundliche Klassenreisen, Baum-Pflanz-Aktionen, Schulgärten, Recycling-Aktionen, Photovoltaikanlagen und mehr. Genauso waren Workshops, Foren, Podiumsdiskussionen und entsprechender Unterricht unter den Aktionen der Schulen.

Livestream-Moderator Ben und seine Kollegin Tanja Loitz, die Geschäftsführerin des Initiators CO2Online gGmbH, beschrieben ihre Eindrücke vom Sibylla-Merian-Gymnasium: „Die Gruppe ‚Sibylla goes green‘ rüttelt wach, klärt auf und ist in der Öffentlichkeit sehr präsent.“ Beide würdigten die Wanderausstellung über Plastikmüll, die in der Schule, der Fußgängerzone, mehreren Bankfilialen und im Museum Gifhorn zu sehen war. Auch gehörte ein Theaterstück zum Programm der Arbeitsgemeinschaft, in dem die Natur gegen die Plastikflut rebelliert und dabei signalisiert, dass es immer noch die Hoffnung gibt, die Welt zu retten.

Auch Marko Fährmann, der Leiter der Sparkasse Meinersen, die die Aktion unterstützt hatte, lobte die Schüler mit einer Botschaft auf dem Bildschirm: „Die Schüler setzen sich mit großen Aufwand für mehr Klimaschutz und gegen Emissionen und Plastikmüll ein.“

Ministerin Svenja Schulze lobt das Engagement aller Schüler auch in Corona-Zeiten

Für die Siegerehrung baten die Moderatoren die Ministerin Svenja Schulze vor die Kamera. „Klimaschutz an Schulen ist so wichtig. Ich bin begeistert, was die Schüler alles getan haben“, sagte sie den live zugeschalteten Schülern. „Trotz Corona gab es über 300 Bewerbungen, ein wirklich großartiges Engagement. Vielleicht sieht das, was man an einer Schule machen kann, nicht so groß aus, aber alle sind auch Vorbilder für andere. Auch vermeintlich kleine Ideen können viel bewirken. Ihr könnt stolz auf das sein, was ihr geschafft habt. Macht weiter! Bleibt dran! Jede Tonne CO2, die wir einsparen, zählt.“

Bei der anschließenden Siegerehrung verkündete Schulze, dass das Sibylla-Merian-Gymnasium den mit 5000 Euro dotierten Hauptpreis gewonnen hat. Platz zwei ging an den sächsische Landessieger Léon-Foucault-Gymnasium Hoyerswerda, Platz drei an die Oberschule Bremerhaven-Geestemünde.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder