Schießstand der Gifhorner Jägerschaft für 300.000 Euro saniert

Westerbeck.  Sanierung beendet: Die Jungjäger waren die ersten, die die Skeet- und Trapanlage auf dem Schießstand von Gifhorns Jägerschaft wieder nutzen durften.

Der Schießstand der Jägerschaft Gifhorn ist fertig saniert.  Der Vorsitzende der Gifhorner Jägerschaft, Ernst-Dieter Meinecke (rechts), und Schießstandbetreiber Thomas Belte erläuterten Hintergründe.

Der Schießstand der Jägerschaft Gifhorn ist fertig saniert. Der Vorsitzende der Gifhorner Jägerschaft, Ernst-Dieter Meinecke (rechts), und Schießstandbetreiber Thomas Belte erläuterten Hintergründe.

Foto: Dirk Kühn

Die Sanierung des Schießstandes der Gifhorner Jägerschaft ist beendet. Grüne Folie auf einer Länge von 165 Metern bedeckt nun den 15 Meter hohen Wall der Schießanlage zwischen Westerbeck und Grußendorf. Darunter liegt eine zweite Folie – um zu verhindern, dass möglicherweise giftige Stoffe aus dem Bleischrot ins Erdreich gelangen. Bisher sind sie das selbst ohne Folie nicht. Das bestätigte der Landkreis Gifhorn....

Jetzt Artikel weiterlesen

Wenn Sie diesen Inhalt vollständig lesen möchten, benötigen Sie einen kostenpflichtigen Zugang zu unserer Webseite. Entdecken Sie unsere digitalen Angebote:
Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder