Autodieb gefasst

A2: Autobahnpolizei Braunschweig stellt Autodieb nach Verfolgung

Zivilfahnder der Autobahnpolizei Braunschweig konnten nach einer Verfolgungsjagd einen 31-jährigen Autodieb stellen. (Symbolbild)

Zivilfahnder der Autobahnpolizei Braunschweig konnten nach einer Verfolgungsjagd einen 31-jährigen Autodieb stellen. (Symbolbild)

Foto: Patrick Schlos / FUNKE Foto Services

Braunschweig.  Zivilfahnder haben einen BMW-Fahrer nach einer Verfolgung über die A2 und A14 bei Wanzleben gestellt. Nach einem Unfall flüchtete der Mann zu Fuß.

In der Nacht auf Donnerstag konnten Zivilfahnder der Autobahnpolizei Braunschweig einen 31-jährigen Autodieb stellen. Die Fahnder wollten auf der Autobahn 2 einen BMW 540i XDrive kontrollieren. Das geht aus einer Meldung der Polizei Braunschweig hervor. Der Fahrer ignorierte die Kontrolle und beschleunigte in Höhe der Anschlussstelle Helmstedt-West. Er erreichte teilweise eine Geschwindigkeit von über 250 km/h, überholte andere Fahrzeuge rechts und nutzte den Seitenstreifen. Bei Magdeburg wechselte der BMW auf die A14 in Richtung Süden.

Lesen Sie auch:

31-Jähriger Autodieb flüchtet zu Fuß weiter

Kurz vor der Anschlussstelle Wanzleben fuhr der Flüchtende auf einen Sattelzug auf. Trotz starker Beschädigungen am Auto setzte der Fahrer die Fahrt fort. An der Anschlussstelle Wanzleben verließ der Fahrer die Autobahn. Dabei verlor er die Kontrolle über das Auto und überschlug sich. Trotz leichter Verletzungen flüchtete der Mann zu Fuß weiter. Nach circa 200 Metern holten ihn die Beamten ein. Er wurde vorläufig festgenommen.

Das Auto wurde kurz zuvor in Burgwedel entwendet. Die Ermittlungen dauern an.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder