Vergewaltigung im Querumer Forst – Täter muss in Psychiatrie

Braunschweig.  Das Braunschweiger Landgericht kann die Schuldunfähigkeit des psychisch kranken 19-Jährigen nicht ausschließen. Doch gilt er als gefährlich.

Im Braunschweiger Landgericht wurde am Mittwoch das Urteil im Vergewaltigungsprozess gesprochen.

Im Braunschweiger Landgericht wurde am Mittwoch das Urteil im Vergewaltigungsprozess gesprochen.

Foto: Ole Spata / dpa

Nach der brutalen Vergewaltigung einer 59 Jahre alten Spaziergängerin im Querumer Forst hat die Jugendstrafkammer des Landgerichts die Unterbringung des Täters in einem psychiatrischen Krankenhaus angeordnet. Paranoid-halluzinatorische Schizophrenie lautet die Diagnose eines Sachverständigen.Rund...

Jetzt Artikel weiterlesen

Wenn Sie diesen Inhalt vollständig lesen möchten, benötigen Sie einen kostenpflichtigen Zugang zu unserer Webseite. Entdecken Sie unsere digitalen Angebote: