Kleidercenter in Braunschweig ist jetzt Sozialkaufhaus

Braunschweig.   Die Kleiderkammer des Roten Kreuzes und der Volkshochschul-Tochter „Arbeit und Beruf“ hat ein neues Konzept: Sie ist offen für alle.

Christiane Leonhardt (rechts) von der VHS-Tochter Arbeit und Beruf sieht sich im Sozialkaufhaus mit (von links) Christian Blümel (DRK), Sozialdezernentin Christine Arbogast und Heike Blümel (DRK-Sprungbrett) gespendete Kleidung an. Das kleine Bild zeigt Kundinnen am Kleiderständer.

Christiane Leonhardt (rechts) von der VHS-Tochter Arbeit und Beruf sieht sich im Sozialkaufhaus mit (von links) Christian Blümel (DRK), Sozialdezernentin Christine Arbogast und Heike Blümel (DRK-Sprungbrett) gespendete Kleidung an. Das kleine Bild zeigt Kundinnen am Kleiderständer.

Foto: Karsten Mentasti

Zweieinhalb Wochen war das Kleidercenter „Jacke wie Hose“ in der Petzvalstraße 50b geschlossen, am Mittwoch wurde es mit neuem Konzept als Sozialkaufhaus wiedereröffnet. Träger sind weiterhin vom Roten Kreuz die Tochter DRK-Sprungbrett gGmbH und die Volkshochschul-Tochter Arbeit und Beruf. Die Stadt stellt den Raum in Gliesmarode zur Verfügung.Künftig kann auf den knapp 400 Quadratmetern jeder Kleidung kaufen, der vielleicht in einer...

Jetzt Artikel weiterlesen

Wenn Sie diesen Inhalt vollständig lesen möchten, benötigen Sie einen kostenpflichtigen Zugang zu unserer Webseite. Entdecken Sie unsere digitalen Angebote:
Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder