Minusgrade – doch viele  Obdachlose meiden Notunterkünfte

Braunschweig.  Sie kommen auf der Straße besser zurecht. Doch dort droht ihnen das Erfrieren. Die Diakonie appelliert an alle, sich um die Menschen zu kümmern.

Ein Wohnungsloser auf dem Burgplatz – bei nächtlichen Minusgraden kein sicherer Ort.

Ein Wohnungsloser auf dem Burgplatz – bei nächtlichen Minusgraden kein sicherer Ort.

Foto: Norbert Jonscher

Sie liegen, in Schlafsäcken zusammengerollt, auf Abluftgittern, in Gartenlauben, in wind- und frostgeschützten Unterführungen – überall da, wo sie glauben, dem Nachtfrost trotzen zu können. Bis zu 450 Menschen sind in dieser Stadt wohnungslos. Sie leben auf der Straße. Für sie bricht nun, da die...

Jetzt Artikel weiterlesen

Wenn Sie diesen Inhalt vollständig lesen möchten, benötigen Sie einen kostenpflichtigen Zugang zu unserer Webseite. Entdecken Sie unsere digitalen Angebote: