Stadtführungen für 40 523 Gäste und Einheimische

Braunschweig  An Land und zu Wasser durch die Löwenstadt: Braunschweiger Stadtführungen waren im vergangenen Jahr gut gebucht.

Zum Lichtparcours Braunschweig 2016 bot das Stadtmarketing bis zu elf zusätzliche Führungen täglich an.

Zum Lichtparcours Braunschweig 2016 bot das Stadtmarketing bis zu elf zusätzliche Führungen täglich an.

Foto: Stadtmarketing GmbH / Marek Kruszewski

Ob zum Gruseln auf die Oker, ein Spaziergang zu historischen Plätzen oder mit dem Floß zur strahlenden Lichtkunst im Braunschweiger Stadtraum - 40 523 Gäste und Einheimische haben die Löwenstadt 2016 bei insgesamt 53 unterschiedlichen Führungsangeboten erkundet. Spitzenreiter unter den öffentlichen Führungen war laut Stadtmarketing GmbH der „Stadtspaziergang in der Löwenstadt“ mit 2680 verkauften Karten. 8373 Kulturinteressierte nutzten zudem eine der speziell für den Braunschweiger Lichtparcours angebotenen Führungen, um die leuchtende Kunst in der Löwenstadt zu erleben, heißt es in einer Pressemitteilung.

Insgesamt 40 523 Gäste und Einheimische haben 2016 die Möglichkeit genutzt, die Löwenstadt in einer der Führungen aus dem Angebot der Braunschweig Stadtmarketing GmbH besser kennenzulernen. 23 338 davon entschieden sich für eine Gruppenführung, deren Termin sie individuell vereinbaren konnten. Für öffentliche Führungen, die regelmäßig an festgelegten Terminen stattfanden, hat das Stadtmarketing überdies 8812 Karten verkauft. Damit bewegt sie sich knapp unter Vorjahresniveau (9291 verkaufte Karten). Am besten abgeschnitten unter den öffentlichen Führungen hat mit 2680 Teilnehmerinnen und Teilnehmern der „Stadtspaziergang in der Löwenstadt“. Die Lesungsfahrten auf der Oker folgen mit 2244 verkauften Karten und 835 Einheimische und Gäste genossen eine „Stadtrundfahrt mit dem Oldtimerbus“. „Seit mehreren Jahren gehören diese Führungen zu den beliebtesten in unserem Angebot“, erklärt Nina Bierwirth, Bereichsleiterin beim Stadtmarketing. „Aber in diesem Jahr haben sie Konkurrenz von den Lichtparcours-Führungen bekommen.“

Vom 11. Juni bis 22. September brachte der Lichtparcours Braunschweig 2016 die Löwenstadt mit 15 Kunstwerken vier Monate zum Leuchten. Unter fachkundiger Begleitung konnten Kulturinteressierte die Lichtinstallationen in der Löwenstadt erkunden - bei bis zu elf Führungen täglich vom Boot oder Floß aus, zu Fuß, im Kleinbus für Mobilitätseingeschränkte, mit dem Segway oder Fahrrad, die das reguläre Angebot des Stadtmarketings 2016 ergänzten. Für insgesamt 407 öffentliche Führungen verkaufte das Stadtmarketing 7243 Karten. Außerdem nahmen 1130 Personen an Gruppenführungen teil.

Das Angebot an zusätzlichen Führungen konnte auch deshalb gemeistert werden, da im Mai 15 neue Gästeführerinnen und -führer ihre Ausbildung abgeschlossen hatten. Sie ließen sich von der Industrie- und Handelskammer Braunschweig und dem Stadtmarketing schulen. „Das war ein wichtiger Schritt in der Nachwuchsförderung“, berichtet Bierwirth. „Außerdem können wir mit den zusätzlichen Kapazitäten unser Führungsangebot noch verbessern und erweitern.“ Neben Englisch sprechen die neuen Gästeführerinnen und -führer Französisch, Italienisch, Polnisch, Russisch und Spanisch, teilweise sogar muttersprachlich.

Zudem kamen 2016 neue Führungen zum bestehenden Angebot hinzu. Bereits seit April können Einheimische und Gäste sich von einem Braunschweiger Original durch die Stadt führen lassen. „Auf Löwentour mit dem Deutschen Hermann“ geht zurück auf Julius Skasa, der zu Beginn des 20. Jahrhunderts als Deutscher Hermann stadtbekannt war. Seit der Wintersaison lassen sich außerdem fünf neue Touren im Angebot finden: Baustoffliche Besonderheiten Braunschweigs stehen bei der Führung „Woraus die Stadt gebaut ist“ im Fokus. „Hört, Ihr Leut‘ und lasst Euch sagen …“ ist eine speziell für Kinder konzipierte Nachtwächterführung, während Gruppen „Mit der Frau des Henkers durch das mittelalterliche Michaelisviertel“ streifen können. Bei „Reformation in Braunschweig“ wandeln Interessierte auf den Spuren der Reformation in der Löwenstadt und „Braunschweig - Zwischen Hanse und Hochtechnologie“ verfolgt die Entwicklung von der historischen Hansestadt zum heutigen Hochtechnologie-Standort und zu einer modernen Einkaufs- und Erlebnisstadt. „Wir freuen uns auch schon auf das kommende Jahr mit spannenden neuen Führungen und Veranstaltungen“, so Bierwirth.

Das gesamte Stadtführungsangebot des Stadtmarketings ist unter www.braunschweig.de/stadtfuehrungen zu finden.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder